Gute Chancen für weitere Gewinndynamik

US-Unternehmen schlagen Analystenerwartungen

Über den Analystenprognosen lagen beim Gewinn 76 Prozent und beim Umsatz 67 Prozent der S&P 500 Unternehmen. Auf Sektorenebene schaffen es sehr viele Unternehmen aus der Technologie- und Rohstoffbranche, die Analystenprognosen zu schlagen. Die Anleger haben sich allerdings schon durch die Erfahrung der letzten beiden Quartale an die häufig besseren Ergebnisse der US-Firmen gewöhnt, so dass Unternehmen mit guten Geschäftsberichten für das abgelaufene Quartal nicht besonders „belohnt“ wurden. Das mag auch daran liegen, dass in den bislang stark gestiegenen Aktienkursen die Hoffnung auf bessere Zahlen enthalten ist oder Gewinnmitnahmen locken: „Sell on good news“.

Aktienkurse von Unternehmen mit unerwartet schlechteren Geschäftsergebnissen wurden deutlich abgestraft. Besonders positive Kursreaktionen bewirken dagegen die sogenannten „Triple-Plays“ – das sind Firmen, denen es nicht nur gelingt, die Erwartungen der Analysten beim Gewinn und beim Umsatz zu übertreffen, sondern die auch noch in der Lage sind, ihre Geschäftsaussichten für das kommende Quartal zu erhöhen.

Ausblick

Für das 4. Quartal haben von 49 US-Firmen 20 ihre Geschäftsaussichten angehoben und 29 gesenkt. Analysten erwarten für die kommenden drei Quartale für die S&P 500- Unternehmen ein Umsatzplus von ca. 6 Prozent und Profitsteigerungen von ca. zehn Prozent. Für 2017 wird ein Gewinnanstieg von 9,3 Prozent erwartet, für 2018 sollen es sogar noch zwei Prozentpunkte mehr werden.

Auf der Basis der geschätzten Gewinne für die nächsten zwölf Monate liegt das Kursgewinnverhältnis des S&P 500-Index bei 18. Der Zielkurs für den S&P 500 in einem Jahr auf der Grundlage einer Bottom-Up-Analyse (Berücksichtigung der Analystenkursziele aller S&P 500-Aktien) liegt bei 2.772. Somit billigen die Analysten dem S&P 500 in den nächsten 12 Monaten Kurs-Chancen von 7,6 Prozent zu.

Von den knapp 11.100 Analysteneinstufungen für alle S&P 500-Aktien sind 49,1 Prozent Kauf-, 45,6 Prozent Halte- und nur 5,3 Prozent Verkaufsempfehlungen. Überdurchschnittlich viele Kaufempfehlungen sprechen die Industrieanalysten für Aktien aus den Sektoren Technologie, Energie und Gesundheit aus.

Weiteres Potenzial durch gute makroökonomische Bedingungen

Die US-Firmen bewegen sich aktuell in einem Umfeld guten Wachstum nicht nur in den USA, sondern auch in der Weltwirtschaft bei gleichzeitig niedrigen Zinsen und konjunkturunterstützender Liquiditätspolitik der Zentralbanken, was einen guten Nährboden für künftige Ertragssteigerungen der Unternehmen abgibt. Eine Fortsetzung der guten Geschäftsergebnisse der US-Firmen könnte dafür entscheidend sein, dass die Wallstreet ihren Aufwärtstrend fortsetzt und damit als Weltleitbörse auch anderen Aktienmärkten positive Impulse gibt.

Kolumne von Dr. Thomas Heidel, Leitung Research FIDAL AG