Günstig, flexibel und grün

Martin Gräfer, Vorstand die Bayerische / Foto: © die Bayerische

Martin Gräfer, Vorstand die Bayerische, erklärt im finanzwelt-Interview, warum gute Rendite und gutes Gewissen nicht im Widerspruch stehen. Die Fondspolicen der Pangaea Life laufen sehr stabil, sind transparent und machen keine Kompromisse, wenn es um nachhaltiges und politisch korrektes Investieren geht.

finanzwelt: Die Niedrigzinsphase wird zumindest in Europa noch lange anhalten. Somit sind Fondspolicen alternativlos, wenn es neben einer sicheren Anlage auch um eine Rendite oberhalb der Inflation geht. Einige Anbieter setzen auf Garantie und Deckungsstock, andere nicht. Wie sehen Sie das?
Martin Gräfer» Nach wie vor spielt für uns Deutsche Sicherheit eine maßgebliche Rolle bei der Anlage. Am liebsten würden die meisten ihr Geld immer noch aufs Sparbuch bringen – mit fatalen Folgen. Denn Sparer werden durch die niedrigen Zinsen über die Jahre hinweg langsam aber sicher enteignet. Ohne Rendite droht dem Kunden aufgrund der Inflation ein realer Wertverlust. Falls die Inflation anzieht, geht es noch schneller. Wie die fast 150-jährige US-Börsengeschichte aber zeigt, ist übergroße Angst vor Kursschwankungen unbegründet. Wer sein Geld über 20 Jahre lang breit in Aktien angelegt hat, musste nie einen dauerhaften Verlust hinnehmen. Wem das Risiko dennoch zu groß ist, der sollte sich einmal unsere Pangaea Life Investment-Rente anschauen. Durch ein innovatives Anlagekonzept in nachhaltige Sachwert-Anlagen ist diese unabhängig von den Schwankungen an der Börse.

finanzwelt: Warum setzen Sie bei Pangaea Life auf Öko, ist das nicht ein Investment-Hype?
Gräfer» Die globale Erderwärmung gehört zu den schwerwiegendsten und drängendsten Problemen unserer Zeit – das ist heute wissenschaftlicher Konsens. Nur zusammen werden wir dazu in der Lage sein, der menschengemachten Erderwärmung Einhalt zu gebieten und sicherzustellen, dass unser Planet auch für zukünftige Generationen lebenswert bleibt. Als Versicherer möchten wir unseren Teil dazu beitragen, der ökologischen Verantwortung gerecht zu werden. Deswegen haben wir unsere nachhaltige Versicherungsmarke Pangaea Life ins Leben gerufen, die konsequent auf Investitionen in Erneuerbare Energien setzt. Durch unsere nachhaltigen Investments konnten wir alleine im Jahr 2018 bereits über 71.000 Tonnen klimaschädlichen CO2 einsparen. Ein großartiger Wert, der uns anspornt, gemeinsam mit unseren Kunden noch mehr zu machen.

finanzwelt: Was spricht für nachhaltige Anlagen?
Gräfer» Mehr Geldanlagen in unseren nachhaltigen Investment-Fonds bedeuten einen größeren Beitrag zur Reduktion klimaschädlicher Treibhausgase – egal, ob jemand monatlich 25 oder 2.500 Euro für später anlegt. Um nachhaltigkeitsorientierte Menschen für uns zu gewinnen, sehen wir volle Transparenz als wichtigsten Faktor an. Für uns heißt das: 100 % Investitionen in Erneuerbare Energien. Das erreichen wir durch strenge Investitionskriterien, die ökologische, soziale und ethische Aspekte berücksichtigen. Projekte, in die wir investieren, müssen folglich nachweislich dem Klimaschutz dienen oder CO2-neutral ausgerichtet sein. Indem wir dezidiert kein „Green-Washing“ betreiben, sondern nachvollziehbar machen, wo und wie wir das uns anvertraute Geld investieren, können wir solche Menschen von uns überzeugen, für die Nachhaltigkeit kein bloßes Lippenbekenntnis ist.

weiter auf Seite 2