Größere Stabilität bei europäischen Bürospitzenmieten

aaa8acd61bd32bd5.fotolia_4899470_xs.jpg
© atmospheric - Fotolia.com

Die Spitzenmieten auf den europäischen Bürovermietungsmärkten haben sich im 1. Quartal 2010 stabilisiert. Dies teilte Jones Lang LaSalle GmbH, Frankfurt am Main, in einer Presseerklärung mit.

(fw/kb) Während sich im Jahresvergleich die Spitzenmieten für Büroflächen immer noch 5 Prozent unter dem damaligen Niveau liegen, zeigen sie in den meisten europäischen Märkten im 1. Quartal sich stabilisierende Bewegungen. Im Drei-Monatsvergleich schlägt für den europäischen Mietpreisindex von Jones Lang LaSalle, basierend auf der gewichteten Performance von 24 Index-Städten, ein leichtes Plus von 1,2 Prozent zu Buche. Dies ist der erste Quartalsanstieg seit dem Frühjahr 2008.

Das Umsatzvolumen im 1. Quartal 2010 lag bei 2,4 Millionen Quadratmetern und damit um 38 Prozent höher als vor einem Jahr. Um lediglich noch 9 Prozent ist der Fünf-Jahresschnitt der jeweils ersten Quartale verfehlt. Der Vergleich mit dem direkten Vorgängerquartal weist zwar in gleicher Höhe ebenfalls einen Umsatzrückgang aus, die Höhe ist aber laut Jones Lang LaSalle umso bemerkenswerter, als sich das letzte Quartal eines Jahres in der Regel als das deutlich stärkste erweist. Die moderaten Einbußen seien ein Hinweis auf einen sich stabilisierenden Trend hin zu wieder anziehender Nachfrage.

Jones Lang LaSalle ist ein Dienstleistungsunternehmen in den Bereichen Finanzen, Beratung und Investment auf dem Immobiliensektor.

www.joneslanglasalle.de