Google ist nicht allwissend

Was denken junge Menschen über Versicherungen? Was wissen sie darüber und wo können sie sich informieren? youngsurance ist eine Initiative der asspario und der finanzwelt zum Thema junge Menschen und Versicherungen. Hier bekommen junge Menschen Gehör für ihre Sicht auf die Branche und die Versicherer erhalten eine Einsicht in das Denken junger Menschen. Im Rahmen dieses Erfahrungsaustausches starten wir mit der 19-jährigen Abiturientin Ann-Kathrin Löffler.

Versicherungen. Für mich als 19-jährige die gerade dabei ist ihr Abitur zu vollenden, ein schwieriges Thema. In Ordnung, seien wir ehrlich, vermutlich nicht nur für mich ein schwieriges Thema, sondern auch für viele andere. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass mein Vater seit Jahren in der Versicherungsbranche tätig ist und ich auch schon einige Male kleinere Aufgaben in dieser übernommen habe, wodurch man doch meinen könnte, ich sollte nun wenigstens gewisse Grundkenntnisse haben. Falsch gedacht.

Nach 12 1⁄2 Jahren Schule kann ich sagen, dass wir über dieses Thema kein einziges Mal gesprochen haben. Ich kann zwar jetzt Integrale und Ebenen berechnen, einen kleinen Crashkurs in Sachen Bewerbung habe ich auch bekommen (allerdings vor Jahren) und einen Vortrag über die Kaffeebauern in Chile auf Spanisch kann ich auch halten, aber die wirklich relevanten Dinge im Leben? Eher Fehlanzeige.

Jetzt da mir keine Woche mehr in der Schule bleibt, stehe ich vor den Fragen: Wie finde ich einen Job? Was möchte ich Studieren? Will ich überhaupt studieren oder mache ich doch lieber eine Ausbildung? Aber kein einziges Mal habe ich darüber nachgedacht welche Versicherungen ich jetzt brauche, wo ich vermutlich bald von Zuhause ausziehe, arbeiten oder studieren gehe. Wie schon erwähnt, in der Schule lernt man darüber nichts. Ich verstehe, dass man uns in der Schule versucht ein breites Spektrum an Wissen zu vermitteln, frei nach dem Motto: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Aber seien wir mal ehrlich, die wirklich wichtigen Dinge im Leben bleiben größtenteils völlig unerwähnt. Ich glaube kaum, dass sich meine Freunde mit der Frage nach der Altersvorsorge, der Rentenversicherung und all solchen Dingen beschäftigen. Und kennt ü

überhaupt jemand seine Steuernummer? Ich beschäftige mich gerade auch nur mit dem Thema, weil mein Vater mich darum gebeten hat. Die einzige Versicherung mit der man sich in meinem Alter vermutlich gerade auseinandersetzt ist die Kfz-Versicherung, aber nur, weil es einen direkt betrifft, nachdem man den Führerschein bestanden und sich ein Auto zugelegt hat.

Meiner Meinung nach, gehen Versicherungen und generell unsere Autoritätspersonen, wie z.B. Lehrer, zu wenig auf solche Themen ein. Ja, man kennt Versicherungen, weiß dass es sie gibt und man sie wahrscheinlich sogar benötigt, aber weiß man wirklich etwas damit anzufangen?

Nein. Wenn man keine Einführung in das Thema bekommt, von wem auch immer das sein mag, steht man vor einem großen Fragezeichen. Da kann noch so viel Werbung von den verschiedenen Versicherern in Fernsehen laufen, mit noch so kreativen Sprüchen und Clips.
Was ich mir also von Versicherern für junge Leute wie mich erwarte? Eine umfassende Beratung. Aber keine „Wir-verkaufen-ihr-was-wir-wollen-sie-hat-ja-eh-keine-Ahnung“-Beratung, sondern eine ehrliche Beratung. Welche Versicherungen brauche ich jetzt, mit all den Veränderungen die auf mich zukommen wirklich? Auf was kann ich momentan noch verzichten, mit welchen Fragen sollte ich mich in naher oder auch ferner Zukunft beschäftigen? Wie steht es um meine Altersvorsorge, meine Arbeitskraftabsicherung?

Ich möchte nicht über den Tisch gezogen werden und auf schlechte Deals hereinfallen, sondern mich selbst dazu in der Lage sehen, selbstständig, mit gutem Gefühl Verträge für Versicherungen zu unterzeichnen.

Meine Erwartung an Sie, die da gerade vor Ihrem Handy, PC oder Tablet sitzen und sich mit meinem Text beschäftigen. Denken Sie darüber nach, wie man diese Wissenslücke beseitigen kann, nicht nur bei jungen Menschen, sondern auch bei vielen anderen. Denn sie waren ebenfalls mal jung, in einer ähnlichen Situation und haben vermutlich auch Hilfe gebraucht. Und auch wenn man sagt „Aus Fehlern lernt man“, oder „Was dich nicht umbringt, das macht dich stärker“, wäre es doch schön, wenigstens in diesem wichtigen Teilbereich des Lebens einen guten und sicheren Start hinzulegen.

Sie denken sich vielleicht jetzt, warum lässt sie es sich nicht einfach von Ihren Eltern erklären, googelt oder fragt Siri? Vermutlich kennen sich auch viele Eltern nicht wirklich mit diesen Themen aus, Google ist nicht allwissend und es wäre einfach wünschenswert, aus erster und erfahrener Hand beraten zu werden, um Fehler, die einen zum Verhängnis werden oder einen in den Ruin treiben können, zu vermeiden.

youngsurance ist eine Initiative der asspario und der finanzwelt zum Thema junge Menschen und Versicherungen.