Golfen an der Grenze zwischen England und Schottland

Das schottische Roxburghe Hotel & Golf Course / Foto: © 12.18. Investment Management

Ein neues Schmuckstück im Portfolio von 12.18. Investment Management: Der Düsseldorfer Projektentwickler ist gemeinsam mit der Babcock Pensionskasse VVaG neuer Eigentümer des schottischen Roxburghe Hotel & Golf Course in der Region „Scottish Borders“, unweit der Grenze zu England. Die geschäftsführenden Gesellschafter Jörg Lindner und Kai Richter unterzeichneten mit dem ehemaligen Eigentümer, dem Duke of Roxburghe, den Kaufvertrag in Edinburgh. Rund 35 Millionen Euro investiert 12.18. in die Revitalisierung und Erweiterung des Objektes, das ab dem kommenden Jahr vom Tochterunternehmen 12.18. Hotel Management betrieben wird.

„Wir freuen uns über unser neues Investment in Schottland und sind überzeugt, dass die Übernahme des Roxburghe Hotel & Golf Course nicht nur unser eigenes Portfolio bereichern, sondern auch gewinnbringend für die gesamte Region sein wird“, sagt Kai Richter. Hans-Hermann Vowinkel, Vorstandsvorsitzender der Babcock Pensionskasse, ergänzt: „Bei dem Objekt handelt es sich um ein erfolgversprechendes Investment mit einem bewährten Partner.“

Das majestätische Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert umfasst aktuell 22 Zimmer und wird nach Erteilung der Baugenehmigung umfassend renoviert. Ein separater Anbau, dessen Fertigstellung für 2019 geplant ist, wird darüber hinaus 57 weitere Zimmer sowie einen luxuriösen Spa und modernste Tagungsräumlichkeiten bieten. Auf dem Gelände des weitläufigen Golfplatzes werden zudem 60 Lodges entstehen, die mittels des bewährten Sale-and-Lease-Back-Konzepts an Privatinvestoren veräußert und an wechselnde Feriengäste vermietet werden.

Seine Hoheit, der Duke of Roxburghe, legt großen Wert darauf, dass das schottische Erbe des Hauses von den neuen Besitzern respektiert wird und im zukünftigen Konzept des Hotels erhalten bleibt. Der Duke kommentiert die Übernahme wie folgt: „Die Pläne der neuen Eigentümer für eine größere Investition in Roxburghe sind sehr spannend. Ich wünsche 12.18. viel Erfolg bei der Neuausrichtung und dem künftigen Betrieb des Hotels. Ich habe keinen Zweifel daran, dass es eines der herausragendsten Resort-Destinationen in Schottland werden wird. Mein besonderer Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich im Laufe der Jahre mit großem Engagement dafür eingesetzt haben, unseren Gästen einen außergewöhnlichen Service zu bieten.“

Beim Designkonzept setzt 12.18. erneut auf die Expertise des renommierten Innenarchitekturbüros Kitzig Interior Design. Das in Edinburgh ansässige Unternehmen ISA Architects wurde mit der architektonischen Gestaltung und Masterplanung der neuen Gebäude beauftragt. ISA ist ein preisgekröntes Architektur- und Innenarchitekturbüro, das für einige der führendsten Unternehmen in Großbritannien arbeitet. Während das historische Gebäude auch künftig durch stilvolle schottische Eleganz besticht, wird das Design des Anbaus in einem gelungenen Kontrast stehen und futuristisch anmuten. Das Golfclubhaus mit Gastronomie und Pro-Shop soll ebenfalls revitalisiert und nach der Sommersaison modernisiert werden.

Das Hotel wird während der Umbauphase geschlossen; Golfplatz und Clubhaus werden zunächst wie gewohnt weiter betrieben. Ein Teil des Hotelpersonals wird in diesem Zeitraum in anderen 12.18.-Objekten eingesetzt. Alle Mitarbeiter haben die Möglichkeit, bei der Wiedereröffnung des Hotels wieder eingestellt zu werden. Vor der Schließung wird eine eingehende Beratung mit dem Personal durchgeführt. Jörg Lindner erklärt: „Wir erwarten, dass sich nach der kompletten Neugestaltung und Erweiterung des Roxburghe Hotel & Golf Course die Zahl der 50 bei uns beschäftigten Mitarbeiter mehr als verdoppeln wird. Regionale Unternehmen, Restaurants und Geschäfte werden von der touristischen Entwicklung in der Region wirtschaftlich profitieren.“

12.18. hat weitreichende Erfahrung in der Revitalisierung historischer Objekte. So hat der Düsseldorfer Projektentwickler das SCHLOSS Fleesensee im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte sowie das zugehörige Golfresort, das mit fünf Golfplätzen zu den größten in Nordeuropa zählt, nach Übernahme umfangreich modernisiert. Nach der Wiedereröffnung wird das Roxburghe Hotel & Golf Course als zweites Objekt unter der Marke „SCHLOSS Hotel“ firmieren.

Mit dem Roxburghe Hotel & Golf Course wechselt bereits das zweite vielversprechende Objekt innerhalb kurzer Zeit in das Portfolio des Düsseldorfer Projektentwicklers. Erst jüngst hatte 12.18. den traditionsreichen „Alten Gasthof“ auf Sylt übernommen. Das eigentümergeführte Unternehmen setzt damit seinen Wachstumskurs konsequent fort und strebt den Ankauf weiterer Objekte an. (fw)

www.12-18.com