Gipfel zwischen Trump und Kim gescheitert

Auch das 2. Gespräch zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un wurde vorzeitig ohne eine gemeinsame Lösung abgebrochen. Trump meldete sich nach dem Treffen alleine zu Wort, einen neuen Termin für ein drittes Gespräch gibt es nicht.

Der zweite Gipfel von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist gescheitert. Nachdem die Gespräche abgebrochen wurden, gäbe es keine gemeinsame Erklärung und Trump äußerte sich alleine vor der Kamera.

Die Forderungen Nordkoreas, dass alle wirtschaftlichen Sanktionen aufgehoben werden sollen, könne er nicht erfüllen und insgesamt seien die Forderungen zu hoch. Ebenso würde Nordkorea bei der atomaren Abrüstung nicht genug machen. Dennoch würde der Machthaber Kim Jong Un auf weitere Raketentests erstmal verzichten, was allerdings keine Verpflichtung ist. Experten haben mit einer Einigung zwischen den Machthabern gerechnet und einen Termin für ein drittes Treffen gibt es auch noch nicht.

Dafür zeigte sich Trump bei dem weiter laufenden Handelsstreit mit China optimistisch. Der US-Handelsbeauftragte sieht alles etwas kritischer und forderte strukturelle Veränderungen. China müsse sich auf höhere Importe von US Waren einlassen. Anleger sind zunehmend verunsichert.