Gesundheit ist ein hochemotionales Thema

Nina Henschel, R+V (links oben) | Matthias Gaißer, die Hallesche (links unten) | Roland Roider, die Haftpflichtkasse (rechts oben) | Niko Becker, BIG (rechts unten) / Foto: © finanzwelt

Nina Henschel ist Mitglied des Vorstandes der R+V Krankenversicherung. Matthias Gaißer ist Key- Account Manager der Halleschen, Niko Becker ist der neue Leiter Vertriebsaußendienst der BIG und Die Haftpflichtkasse ist mit dem gerade zum Vorstandsvorsitzenden bestellten Roland Roider vertreten. Eine illustre Runde, bestehend aus zwei Krankenversicherern, einer Krankenkasse und einem Unfallversicherer, der Gesundheit im wahrsten Sinne des Wortes „sachlich“ betrachtet. Eine Kompetenzbündelung mit jeder Menge Leidenschaft und Vertriebsansätzen zum Thema Gesundheit.

finanzwelt: Die Zeiten ändern sich. Früher bekam man beim Zerdrücken einer Banane in Spinat einen Anschiss von den Eltern: “Spiel nicht mit dem Essen!” Im Jahr 2019 heißt es: “Grüner Smoothie für 6,99 Euro!” Sind wir Deutschen auf dem Gesundheitstrip?

Nina Henschel» Ich nutze den Spruch auch gerne in meinen B2B-Veranstaltungen. Denn in der Krankenversicherung geht es um die Absicherung der Gesundheit. Daher sollte man auch nicht mehr von Krankenversicherung sprechen. In Amerika nennt man das ja auch „Health Insurance“. Ich sage meinen Teilnehmern immer, sie sollen bei Smoothies, Fitnesstrackern etc. immer an die Krankenversicherung denken.

finanzwelt: Richtig, Gesundheit steht laut einer Statista-Umfrage von 2018 an erster Stelle dessen, was die Deutschen sich wünschen. Deutlich vor „Glück in der Partnerschaft“, „Familie“ und „Finanzielle Unabhängigkeit“. Aber hört das Thema Gesundheit bei uns Deutschen auf, wenn es nicht um Konsum und um Lifestyle, sondern um Versicherungen und hohe Kosten geht?

Matthias Gaißer» In der Tat belegen Umfragen, dass für die Deutschen die Gesundheit das wichtigste Gut ist. Ich erwähne solche Umfrageergebnisse auch gerne in meinen Seminaren und Vorträgem, weil ich glaube, dass Gesundheit und private Krankenversicherung in einer positiven Wechselwirkung miteinander stehen. Mein Appell richtet sich an die Vermittler: Einfach mal eine Stunde Zeit mit dem Kunden nehmen und über dieses wichtige Thema reden: Über sein höchstes Gut, über seine Gesundheit und dann auch über die Krankenversicherung.

Niko Becker» Und wenn es um hohe Kosten geht, kann man anführen, dass wir eines der besten Gesundheitssysteme weltweit haben. Das kostet eben Geld. Im Ausland ist es gang und gäbe, viele Dinge selbst zu bezahlen. Da bekommt ein 80-Jähriger eben kein neues Hüftgelenk, außer er zahlt es mit eigenen Mitteln. Das ist also Jammern auf hohem Niveau.

weiter auf Seite 2