Gesunder Lebensstil im Trend

Michael Süß

Die steigende Lebenserwartung hat ihren Preis: Schon heute sind bis zu 1,6 Millionen Menschen in Deutschland an Demenz erkrankt und die Zahl der Betroffenen könnte sich bis 2050 verdoppeln.

(fw/rm) Es verwundert nicht, dass der Erhalt der geistigen Fitness für 68 Prozent der Bevölkerung eine hohe bis sehr hohe Priorität hat. Zudem wünscht sich mindestens jeder Zweite einen stressfreien Alltag – dieses Bedürfnis ist ihnen trotz zunehmender Individualisierung der Gesellschaft wichtiger als das nach Selbstverwirklichung. So lauten zentrale Ergebnisse der repräsentativen Studie „Gesundheit und Megatrends“, für die der Softwarehersteller Adcubum mehr als 1.000 Bundesbürger befragt hat. Überraschenderweise stimmen nur 44 Prozent der Studienteilnehmer für die Selbstverwirklichung: Knapp jeder Vierte bezeichnet sie als wichtig (24 Prozent) und jeder Fünfte als sehr relevant (20 Prozent). „Das Thema gesunder Lebensstil gewinnt an Bedeutung und läuft dem Trend zur Individualisierung mittlerweile den Rang ab. So zeigt unsere Studie, dass ein stressfreier Alltag den Bundesbürgern mehr wert ist als ihre Selbstverwirklichung“, erläutert Michael Süß, Geschäftsführer der Adcubum Deutschland GmbH. Ähnlich interpretieren lässt sich das Ergebnis, dass etwa jeder zweite Befragte den Wunsch hat, Alltagsaufgaben schnell und unkompliziert zu erledigen (54 Prozent). Auch die privaten Krankenversicherungen (PKV) stellen sich dem Thema Gesundheit als Megatrend. Das geht aus einer weiteren Studie hervor, für die Adcubum und die Versicherungsforen Leipzig Krankenversicherer sowie Experten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Zukunft der PKV befragt haben. Ein Ergebnis: 67 Prozent der Teilnehmer sprechen dem Trend zum gesunden Lebensstil eine hohe bis sehr hohe Relevanz für die Krankenversicherung zu. Eng verbunden mit dem steigenden Gesundheitsbewusstsein ist der Trend zur Selbstvermessung und -optimierung, etwa durch Gesundheits-Apps und sogenannte Wearables, die beispielsweise Kalorienverbrauch oder Herzfrequenz erfassen, um den Nutzer zu einer bewussteren Lebensweise zu motivieren. Genau hier sieht Adcubum-Geschäftsführer Michael Süß eine Chance für die Assekuranz: „Versicherungsfremde Zusatzleistungen werden künftig zum Schlüssel für die Kundenbindung und -gewinnung. Die meisten Krankenversicherer haben das erkannt und bezuschussen unter anderem schon heute Gesundheits-Apps und Wearables.“ Mehr Details und weitere relevante Erkenntnisse sind in der Studie “Die Zukunft der Privaten Krankenversicherung” ersichtlich. Diese ist auf der Website von Adcubum auf Anfrage gratis erhältlich: Download: adcubum-studie