Generali wird noch internationaler

Der italienische Generali-Konzern ist ein Joint-Venture mit einem US-Versicherer eingegangen / Foto: © Rawf8 - stock.adobe.com

Der Generali-Konzern ist in über 68 Ländern auf 4 Kontinenten aktiv. Durch die Zusammenarbeit mit einem US-Versicherer wird der Bereich der internationalen Kunden weiter ausgebaut.

Weil immer mehr Unternehmen grenzüberschreitend expandieren und international konkurrieren, erwarten sie zunehmend Versicherungslösungen, die ihnen ein effektives Management globaler Geschäftsrisiken ermöglicht. Deshalb geht Generali über seine Komposit-Einheit Generali Global Corporate & Commercial (GC&C) ein Joint Venture mit der US-Versicherungs- und Finanzdienstleister Nationwide Mutual Insurance Company ein. Die beiden Unternehmen gaben heute die Gründung der N2G Worldwide Insurance Service, LLC bekannt, um internationale Lösungen für internationale kommerzielle Kunden zu unterstützen. Das neu gegründete Unternehmen wird exklusiv im Rahmen beider Organisationen Versicherungslösungen für multinationale Risiken anbieten, vertreiben und verwalten. Abgewickelt wird das Geschäft dabei über unabhängige Agenten, Makler und Großhändler. N2G wird dabei die Präsenz von Generali als globaler Versicherer mit einem großen internationalen Netzwerk und Marketingkapazitäten im gesamten Komposit-Spektrum nutzen. Die Nutzung der gemeinsamen Ressourcen der beiden Versicherer ermöglicht N2G gut positioniert zu ein, um die Bedürfnisse multinationaler Organisationen mit US-Betrieben sowie von in den USA ansässigen Kunden mit komplexen multinationalen Versicherungsanforderungen zu erfüllen. Im Rahmen des Joint-Ventures wird Nationwide US-Risikopositionen übernehmen, während Generali oder deren Partner Nicht-USA-Risiken übernehmen werden. Beide Partner sind dabei in einem Milliardenmarkt unterwegs: So werden die Bruttoprämien für die gewerbliche Komposit-Versicherung in multinationalen Programmen auf dem europäischen und amerikanischen Markt auf ca. 33 Mrd. Dollar geschätzt. (ahu)