Generali will Tennis wieder populärer machen

Foto: © s-motive - stock.adobe.adobe.com

Auch Sportarten unterliegen Trends: In den 80er und 90er Jahren zählte Tennis zu den beliebtesten Sportarten in Deutschland, sowohl bei Zuschauern als auch bei Aktiven. Inzwischen ist die Popularität des „weißen Sports“  hierzulande aber deutlich zurückgegangen. Im Rahmen des Programms „Generali bewegt Deutschland“ möchte die Generali einen Teil zur Trendumkehr beitragen.  

Ein 17-jähriger aus dem nordbadischen Leimen elektrisiert ganz Deutschland: Als am 7. Juli 1985 Boris Becker das erste Mal in Wimbledon triumphierte, saßen in Deutschland ca. 11 Mio. Menschen vor dem Fernseher, um das Spiel zu verfolgen. Von solchen Einschaltquoten können heutige deutsche Tennisprofis nur träumen. Auch die Zahl der Mitglieder in den Vereine ist deutlich zurückgegangen: Waren in den 90er Jahren noch über 2 Mio. Vereinsmitglieder beim Deutschen Tennis Bund registriert, sind es aktuell „nur“ noch 1,4 Mio., Tendenz rückläufig. Um wieder mehr Menschen für diesen Sport zu begeistern, haben die Generali Deutschland AG und der Deutsche Tennis Bund einen dreijährigen Kooperationsvertrag geschlossen. Im Rahmen der Zusammenarbeit sollen auch die Zugangshürden zu dem Sport abgebaut werden. Um diese Ziele zu erreichen, wird auch das reichweitenstarke Online-Tennisportal „mybigpoint“ mit einbezogen, über das direkt ca. 300.000 Turnier- und Mannschaftsspieler angesprochen werden. Zum Vertragsstart werden die Landesverbände in die gemeinschaftliche Aktion zur Steigerung der Attraktivität und damit zur Gewinnung von neuen Tennisspielern eingeschworen. Die Generali stellt hierfür attraktive Ball- und Equipment-Pakete für breitensportliche Vereinsaktivitäten zur Verfügung. Zudem werden das ganze Jahr über Tennis-Events veranstaltet, die zu einer Steigerung der Beliebtheit des Sports beitragen sollen.

„Wir freuen uns sehr auf die langfristig angelegte Partnerschaft mit der Generali Deutschland und ihrer Markenbotschafterin Angelique Kerber. Das Engagement, das Generali für den Tennissport zeigt und das sich auch explizit in den Breitensport ausdehnt, finden wir zukunftsträchtig und einfach großartig – das unterstützen wir als Verband natürlich gerne“, so Ulrich Klaus, Präsident des Deutschen Tennis Bundes.

„Wir sind von der positiven Wirkung des Sports in der gesundheitlichen Prävention überzeugt, denn wir wollen nicht nur im Schadenfall für unsere Kunden da sein – als verlässlicher Life-time Partner wollen wir sie durch das Leben begleiten. Ich freue mich, dass wir mit dem Deutschen Tennis Bund einen Partner haben, der unser Ziel unterstützt, den Sport zu den Menschen zu bringen, und sie zum Mitmachen motiviert. Gemeinsam mit unserer Markenbotschafterin Angelique Kerber setzen wir uns für eine gesundheitsbewusstere Gesellschaft ein, um die Erfolge von ‚Generali bewegt Deutschland‘ weiter auszubauen“, ergänzt Giovanni Liverani, Vorstandsvorsitzender der Generali Deutschland AG, die damit ihr Sportengagement weiter ausbaut. So hat der Versicherer im Rahmen der im Jahr 2016 ins Leben gerufenen Strategie „Generali bewegt Deutschland“ sich zu einem wichtigen Unterstützer des deutschen Laufsports entwickelt und ist bei mehreren bedeutenden deutschen Marathonläufen Titelpatron. (ahu)