Generali will den Kunstmarkt erobern

Foto: © 4th Life Photography - stock.adobe.com

Fast auf den Tag genau vor zwei Jahren wurde mit „Salvator Mundi“ das teuerste Gemälde aller Zeiten verkauft – für sage und schreibe 450 Mio. Dollar. In naher Zukunft wird mit steigenden Umsätzen auf dem Kunstmarkt gerechnet. Davon möchte auch Generali profitieren und hat nun ein neues Segment geschaffen, das mehr bietet als nur Versicherungsschutz.

Mit Arte Generali präsentiert die Generali eine innovative globale Geschäftseinheit, die sich als Versicherungspartner für Kunstsammler positioniert. Das Segment, dessen Einführung vor einem Jahr beim Generali Investor Day angekündigt wurde, bietet innovative und personalisierte Lösungen, die über den Versicherungsschutz für Kunstgegenstände, Schmuck und andere wertvolle Gegenstände hinausgehen. Hierzu zählen Assisctance-Leistungen wie bspw. Restaurierung, Transport und Lagerung sowie digitale Tools verknüpft mit modernsten Technologien.

Ihren Hauptsitz wird die neue globale Einheit in München haben und in Berichtslinie zu Giovanni Liverani stehen, Vorstandsvorsitzender der Generali Deutschland AG und globaler Förderer von Arte Generali. Der zentrale Knotenpunkt in München unterstützt lokale Underwriting- und Schadenmanagement-Teams, die mit umfangreichen Dienstleistungen und modernster Technologie arbeiten.

Mit dem Einstieg von Arte Generali in das Segment der Kunstversicherung unterstützt der italienische Versicherer das Ziel, sein Leistungsversprechen für Kunden auszubauen zahlt damit in die strategische Säule „Profitables Wachstum“ ein. Generali geht davon aus, dass der weltweite Gesamtwert der Kunst von 2017 bis 2022 um mehr als 20 % steigen wird und sich die Kunstversicherungseinnahmen im gleichen Zeitraum um durchschnittlich 6 % auf 2,3 Mrd. Dollar erhöhen werden. Arte Generali verfolgt das Ziel, in den kommenden fünf Jahren zu den Top-3-Playern im globalen Kunstversicherungssegment zu gehören.

„Ich freue mich sehr, den Start von Arte Generali bekannt zu geben – einen Meilenstein in der Umsetzung der Strategie Generali 2021. Mit Arte Generali beginnen wir ein neues Kapitel in der Geschichte der Generali in der Versicherungsbranche. Darüber hinaus spiegelt Arte Generali die Expertise, das Erbe und die DNA der Generali wider, da sie auf der Führungsrolle der Gruppe in Bezug auf die technische Versicherungsleistung und auf ihrer Tradition als Förderer von Kunst und Kultur aufbauen kann“, so Philippe Donnet, Group CEO der Generali.

Wen Generali für die Entwicklung des Auftritts gewinnen konnte, lesen Sie auf Seite 2