Generali setzt Verbesserung fort

Foto: © kieferpix - stock.adobe.com

Die Generali Group hat ihr operatives Ergebnis und ihr Konzernergebniss verbessert. Zudem konnten die Nettozuflüsse im Bereich Leben verbessert werden. Auch die Kapitalausstattung des italienischen Versicherers ist weiterhin solide – trotz volatiler Märkte.

In den ersten drei Quartalen 2018 hat die Generali Group ein operatives Ergebnis von 3,6 Mrd. Euro erzielt, 3,9 % mehr im Vorjahreszeitraum. Sehr zufrieden zeigt sich der Versicherer auch mit der Combined Ratio, die auch bei Berücksichtigung erheblicher Auswirkungen von Naturkatastrophen und von Menschen verursachten Schäden bei 92,8 % liegt. Im Leben-Neugeschäft liegt die Marge bei 4,48 %.

Aufgrund des Wachstum in beiden Geschäftsbereichen sich die Beitragseinnahmen um 6,1 % auf 50 Mrd. Euro gestiegen. Im Kompositbereich wurde ein Beitragswachstum von 3,3 % auf 8,6 Mrd. Euro verzeichnet.

Beim Operating RoE liegt die Generali auf Kurs: So liegt der Durchschnittswert für den Zeitraum 2015 bis Ende September 2018 dieser bei 13,4 % und dabei sogar knapp über dem strategischen Ziel von >13%. Der auf das Jahr berechnete Operating RoE2 liegt bei 12,7%.

Das Konzernergebnis liegt mit 1,855 Mrd. Euro um 26,8 % über dem Vorjahreswert. Hierzu trugen auch die positive nicht-operative Performance und das Ergebnis aus Veräußerungen bei. Das Ergebnis vor nicht fortgeführten Aktivitäten ist um 4,8 % gestiegen. Trotz der Volatilität an den Kapitalmärkten ist die Kapitalausstattung der Generali solide: So liegt die Regulatory Solvency Ratio 200 % und die Economic Solvency Ratio bei 221 %.

„Die Verbesserung des ersten Halbjahres setzte sich fort, mit starken Ergebnissen in Bezug auf die technische Performance sowohl im Kompositbereich – bestätigt durch eine ausgezeichnete Combined Ratio – als auch mit wieder steigenden Nettozuflüssen im Bereich Leben und einer Verbesserung der Neugeschäftsmarge im Vergleich zu den ersten neun Monaten des Vorjahres. Die Aktivitäten im Bereich Investment, Asset & Wealth Management wuchsen, auch dank der Multi-Boutique-Strategie, die wir mit Disziplin und im Einklang mit unseren zuvor angekündigten Zielen umsetzen. Die Kapitalausstattung blieb solide, trotz der Volatilität an den Finanzmärkten im Jahresverlauf; dies ist ein Beweis dafür, dass wir in der Lage sind, Unsicherheiten effektiv zu bewältigen. Mit diesen starken Ergebnissen sind wir bereit, den neuen Dreijahres-Strategieplan vorzulegen, der sich auf weiteres Wachstum, Transformation und die Schaffung nachhaltiger Werte für alle unsere Stakeholder konzentriert,“ zeigt sich Cristiano Borean, CFO der Generali Group, mit den Zahlen der ersten neun Monate 2018 sehr zufrieden. (ahu)

www.generali.de