Generali präsentiert Zukunftsplan

Foto: © takasu - stock.adobe.com

Bis 2021 möchte die Generali ihre Marktposition weiter ausbauen und ihre finanzielle Situation deutlich verbessern. In die Zukunft des Versicherers wird viel Geld investiert.

Heute präsentierte die Generali ihren Investoren neue strategische Wachstumsplanungen für die Jahre bis 2021. So möchte der Versicherer seine Führungsposition im europäischen Versicherungsmarkt für Privatpersonen, Freiberufler und Mittelständler weiter ausbauen und eine klar ausgerichtete, weltweite Plattform für Asset Management aufbauen. Damit soll eine jährliche Ertragswachstumsrate von 15-20 % erreicht werden. Außerdem möchte das Unternehmen Chancen in Märkten mit großem Potenzial ergreifen. Somit sollen kumulierte jährliche Wachstumsraten von 15-25 % erzielt werden.

Kapitalbasis soll ausgebaut werden

Auch finanziell hat der italienische Versicherer ehrgeizige Pläne. So soll bei den Aktien zwischen 2018 und 2021 eine jährliche Wachstumsrate von 6-8 % erzielt werden. Die Dividendenausschüttungen sind von 2019 bis 2021 um 55-65 % steigen und die durchschnittliche Eigenkapitalrendite in diesem Zeitraum bei mehr als 11,5 % liegen.

Auch ihre Kapitalbasis möchte die Generali weiter ausbauen. So ist für die nächsten drei Jahre ein kumulierter Kapitalaufbau von mehr als 10,5 Mrd. Euro vorgesehen. Innerhalb der nächsten drei Jahre sollen mehr 35 % mehr Barmittel an die Holding übertragen werden. Zudem sollen das Fremdkapital in diesem Zeitraum um 1,5 bis 2 Mrd. Euro reduziert werden und die jährlichen Bruttozinskosten um 70 – bis 140 Mio. Euro gesenkt werden.

Wie die Generali die frei gewordenen Mittel investieren will, lesen Sie auf Seite 2