Generali Pensor und MPC Capital setzen gemeinsam auf Sachwertbeteiligungen

2b3f3ff9b043d046.fusion_uebernahme.jpg
© Yuri Arcurs - Fotolia.com

Die Generali Deutschland Pensor Pensionsfonds AG und MPC Capital schließen eine exklusive Kooperationsvereinbarung zur sachwertbasierten Finanzierung von Belegschaftsrenten. Dies geht aus einer entsprechenden Pressemeldung hervor.

(fw/ah) Ziel der Kooperation ist das Angebot und der Vertrieb von Pensionsplänen für Unternehmen, die mittelbar in eine Kombination aus Sachwertbeteiligungen wie Immobilien- oder Energiefonds und Investmentfonds investieren. Das Konzept sieht vor, die künftige Versorgung angestellter Mitarbeiter über eine Treuhandgesellschaft, ein so genannt es Contractual Trust Arrangement (CTA), zu finanzieren, während die laufenden Versorgungsverpflichtungen gegenüber Rentnern von einem Pensionsfonds übernommen werden. Der Start des Produktangebotes soll nach Freigabe durch die Bundesaufsicht für Finanzdienstleistung im dritten Quartal 2011 erfolgen.

“Sachwertinvestitionen sind nicht zuletzt wegen des impliziten Inflationsschutzes absolut zeitgemäß und entsprechen den Anforderungen vieler Unternehmen. Da war es nahe liegend, diese auch im Rahmen von Betriebsrenten anzubieten. MPC Capital verfügt über einen beeindruckenden Track Record im Bereich der Sachwertbeteiligungen. Darüber hinaus auch über die Kompetenz, einen Spezialfonds zu konzipieren, der den speziellen Anforderungen unseres Pensionsfonds genügt. Der ideale Partner für uns”, erläutert Fabian von Löbbecke Vorstand bei Generali Pensor. “Wir freuen uns, mit Generali Pensor nicht nur einen der führenden Pensionsfonds in Deutschland, sondern auch einen echten Innovationstreiber als exklusiven Partner gewonnen zu haben”, ergänzt Thomas Carstensen, der als Geschäftsführer der MPC Capital Investments GmbH den Bereich der betrieblichen Altersvorsorge bei MPC Capital verantwortet.

www.mpc-capital.de