Generali Deutschland mit erfolgreichem Start

0f0226cc987ec52b.stefan_rajewski_bild_2.jpg
© Stefan Rajewski - Fotolia.com

Die Generali Deutschland Gruppe ist sehr gut in das Geschäftsjahr 2011 gestartet: Die zweitgrößte deutsche Erstversicherungsgruppe, zu der unter anderem die Generali Versicherungen, AachenMünchener, CosmosDirekt und Central Krankenversicherung gehören, konnte ihr Konzernergebnis in den ersten drei Monaten deutlich auf 130 Mio. € (Vorjahrzeitraum: 89 Mio. €; im Folgenden in Klammern) steigern.

(fw/mo) Ausschlaggebend für diese positive Entwicklung war neben dem überdurchschnittlichen Beitragswachstum unter anderem das Kapitalanlageergebnis, das aufgrund der Beruhigung an den Finanzmärkten auf 1.040 (955) Mio. € ausgebaut werden konnte. Aufgrund der in der Vergangenheit angestoßenen Maßnahmen ist die Kostenbasis der Generali Deutschland Gruppe bereits auf einem sehr guten Niveau, und der Konzern wird weiterhin gezielt daran arbeiten, seine Kostenposition kontinuierlich zu verbessern. Zudem sorgten das Ausbleiben von Elementarschäden sowie eine insgesamt gute Schadenentwicklung im bisherigen Geschäftsjahr für eine deutliche Entspannung in der Schaden- und Unfallversicherung. Die Combined Ratio konnte infolgedessen von 99,4% auf 95,9% (netto, nach Rückversicherung) gesenkt werden. Insgesamt verlief die Geschäftsentwicklung im 1. Quartal 2011 somit außergewöhnlich positiv.

Die über alle Versicherungssparten erzielten Prämieneinnahmen im selbst abgeschlossenen Geschäft konnten in den ersten drei Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,5% auf 4,5 Mrd. € gesteigert werden. Besonders deutlich konnten die Personenversicherer zulegen: In der Lebensversicherung lag das Beitragswachstum bei 8,8% und in der Krankenversicherung bei 5,9%. In der Lebensversicherung ist jedoch davon auszugehen, dass sich das Wachstum aufgrund des volatilen Geschäfts gegen Einmalbeitrag im weiteren Jahresverlauf wieder abschwächen wird. Auch unsere Schaden- und Unfallversicherer konnten ihre Beiträge um überdurchschnittlich 2,6% steigern. “Das sehr gute Quartalsergebnis und die überdurchschnittlich gestiegenen Beitragseinnahmen zeigen einmal mehr, dass unsere Versicherungsgruppe im Wettbewerb hervorragend aufgestellt ist”, sagte Dietmar Meister, Sprecher des Vorstands der Generali Deutschland Holding. Die Generali Deutschland Gruppe verfügt über eine im Markt einzigartige Vertriebswegevielfalt, ausgezeichnete Vorsorgeprodukte und eine hohe Beratungskompetenz: “Guter Kunden- und Vertriebsservice bilden das Fundament für unseren Erfolg. Die ertragsorientierte Steuerung des Konzerns wirkt sich zudem positiv auf unsere operativen Kennzahlen, wie zum Beispiel die Combined Ratio, aus”, so Meister weiter.

In den ersten drei Monaten hat die Generali Deutschland Gruppe im Versicherungsgeschäft erneut einen überdurchschnittlichen Zuwachs erzielt: Die Gesamtbeiträge im selbst abgeschlossenen Geschäft konnten um 6,5% auf 4.518 (4.241) Mio. € gesteigert werden. Eine Prognose für das Gesamtjahr 2011 ist daraus jedoch nur bedingt ableitbar. Sie ist aufgrund der Volatilität der Einmalbeiträge in der Lebensversicherung zum heutigen Zeitpunkt mit Unsicherheiten behaftet. Die Gesamtbeiträge des Konzerns lagen zum 31. März 2011 deutlich über dem für die Branche erwarteten Wachstum für das Gesamtjahr. Die gebuchten Bruttobeiträge (ohne Beiträge aus Investmentverträgen und Sparanteile) stiegen noch stärker um 8,8% auf 3.873 Mio. €.