GECAM AG: Volatilität an den Märkten bleibt

d333058786cd361a.unsicherheit_mittelweg.jpg
© styleuneed - Fotolia.com

Die Wahrscheinlichkeit, dass die seit Jahresbeginn ruhige und stetige Aufwärtsbewegung der Aktienmärkte im März in eine nervösere und volatilere Phase übergeht war hoch. Darauf verweist die in Wangen ansässige GECAM AG in einem Marktausblick.

(fw/ah) “Dabei verzeichneten nahezu alle Asset-Klassen in den ersten beiden Monaten dieses Jahres einen Traumstart: Der DAX stieg um 18 Prozent, Rohstoffe in Summe um 7 Prozent, Öl um 10 Prozent und selbst Deutsche Staatsanleihen, die sich ja normalerweise als Korrektiv zu Risiko-Investments verhalten, legten um gut 1 Prozent zu. Die Gründe liegen vor allem darin, dass die befürchtete globale Rezession nicht eintrat, die Euro-Krise sich zu Jahresbeginn beruhigte, die Unternehmen anhaltend gute Ergebnisse liefern und die Notenbanken die Märkte mit einer überbordenden Liquidität versorgen. Dennoch bedarf dieser Traumstart nach allen Regeln der Markttechnik einer Korrektur, bevor es weiter aufwärts gehen kann.

Im März wird sich aber auch zeigen, wie sich die für das positive Marktumfeld wichtigen Parameter – extrem hohe Liquidität der Notenbanken, besser als erwartete Konjunkturentwicklung und stabile Inflation – weiter entwickeln. Die positiven Überraschungen der amerikanischen Konjunkturdaten wurden zuletzt weniger, China vermeldete ein niedrigeres Wachstumsziel von 7,5 Prozent für 2012 und der Ölpreis ist Haupttreiber für die Inflationsentwicklung. Die Liquiditätsversorgung wird aus unserer Sicht hoch bleiben und sogar weiter steigen”.

http://www.gecam.de/