GDV präsentiert Halbjahreszahlen

Der GDV hat bekannt geben, wie hoch die Beitragseinnahmen im ersten Halbjahr waren/ Foto: © Robert Kneschke - fotolia.com

Auf dem gestrigen Versicherungstrag 2017 in Berlin hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die zusammengefassten Halbjahreszahlen seiner Mitgliedsunternehmen veröffentlicht. Besonders die private Krankenversicherung und die Schaden- und Unfallversicherung haben die gesamten Bruttobeiträge wachsen lassen.

Insgesamt hat die Branche in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mit 107,4 Mrd. Euro 2,4 mehr Bruttobeiträge als im Vorjahr eingenommen. Besonders die private Krankenversicherung hat mit 4,9 % einen starken Zuwachs erlebt. Hier liegen die Bruttobeiträge nun bei 19,6 Mrd. Euro. Verantwortlich für diese Entwicklung dürften wohl besonders die Beitragserhöhungen der Anbieter sein, denn die Anzahl der privat Vollversicherten entwickelt sich in letzter Zeit eher rückläufig. Ebenfalls eins starkes Plus (3,2 %) hat die Schaden- und Unfallversicherung zu verbuchen.

Fast konstant geblieben sind hingegen die Einnahmen aus laufendem Beitrag in der Lebensversicherung, die mit 0,2 % marginal zurückgingen. Da laufende Beiträge etwas drei Viertel des Gesamtvolumens ausmachen, fällt der kleine Rückgang hier relativ stark ins Gewicht. Gestiegen sind hingegen die Einnahmen beim Einmalbetrag, die mit 12,7 Mrd. Euro 2,4 % über dem Vorjahresewert lagen. Insgesamt verzeichnete die Sparte Lebensversicherung einen leichten Anstieg von 0,6 %. Die gebuchten Bruttobeiträge liegen damit bei 43,9 Mrd. Euro. (ahu)