Fußball-WM – fehlende Nachhaltigkeit sorgt für Eigentor

Bernd Klapper - Foto: © Columbia Threadneedle Investments

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar hat schon im Vorfeld für Schlagzeilen gesorgt – allerdings aus den falschen Gründen: Die  Missachtung freiheitlicher Grundrechte im Austragungsland, der ökologische Flurschaden und die beklagenswerten Arbeitsbedingungen im Vorfeld des Turniers sorgen für Kritik. Eine verpasste Chance, denn guter und erfolgreicher Fußball hat viel mit Nachhaltigkeit zu tun und weist einige Parallelen zur Kapitalanlage auf, schreibt Bernd Klapper, Leiter des Wholesale-Geschäfts von Columbia Threadneedle Investments in Deutschland.

Die Welt des Fußballs und der verantwortungsbewussten Kapitalanlage weisen einige Parallelen auf. So könnte der Dreiklang aus Vermeiden, Investieren, Verbessern (avoid, invest, improve), den wir bei Columbia Threadneedle in unseren Nachhaltigkeitsstrategien verwenden, auch Leitspruch für jeden Profi-Fußballverein sein: Hole keine Spieler in die Mannschaft, die dem Team und dem Verein durch kurzsichtiges Verhalten schaden. Wähle Spieler aus, die überragenden Wert schaffen, und helfe Ihnen, noch besser zu werden.

Fast alle Weltklasse-Fußballer haben ihr Talent zunächst abseits der Top-Vereine gezeigt und wurden erst später entdeckt, zunächst von guten, später von Top-Vereinen, die hohe zweistellige Millionenbeträge für einen Transfer bezahlen können. Der Punkt ist: Man sollte sich nicht scheuen, in übersehenen Bereichen nach unterschätztem Potenzial oder versteckten Perlen zu attraktiven Preisen zu suchen. Wir führen unsere eigenen Analysen durch und finden großartige Unternehmen dort, wo andere kaum hinschauen.

Und wir investieren nur, wenn wir vom Potenzial überzeugt sind. Wir sind Bottom-Up-Investoren, analysieren Unternehmen und betrachten sie aus verschiedenen Blickwinkeln. Dazu gehören auch ESG-Aspekte, also wie sie in puncto Umwelt, Soziales und Unternehmensführung handeln. Wir versuchen, sie vollständig zu verstehen, indem wir uns aktiv mit dem Management auseinandersetzen. Und wir vertrauen darauf, dass die von unsere Fundamentalanalyse und die guten Unternehmen, die wir kaufen, langfristig erfolgreich sein werden.

Vertrauen in den eigenen Prozess. „Ich habe in sieben Jahren 21 Titel gewonnen: drei Titel pro Jahr, wenn ich so spiele. Es tut mir leid, Leute. Ich werde mich nicht ändern.“ Das sagte Pep Guardiola, ehemals Bayern München, jetzt Trainer von Manchester City, im Oktober 2016, als er sich nach einer Serie von fünf Spielen ohne Sieg verteidigen musste. Er beendete diese Saison zum ersten Mal in seiner Karriere als Trainer ohne eine Trophäe. Seitdem hat er jedoch vier Premier-League-Titel und vier Ligapokale gewonnen.

Vorwärtsorientierung zeigt sich auch bei der Mannschaftszusammenstellung. Jeder Teamchef muss sich fragen, ob und wie lange die Spieler mit den höchsten Gehältern noch zum langfristigen Erfolg der Mannschaft beitragen können. Eine strikte Bewertungs- und Verkaufsdisziplin sorgt dafür, dass üppige Transfer-Gewinne wieder in die Talente und Gewinner von Morgen investiert werden können.

Im Vordergrund steht aber die Teamleistung, also der richtige Mix an Talenten bzw. ein ausreichendes Maß an Diversifikation. Keine Fußball-Analogie kommt ohne die Vierer-Kette aus. Auch bei der Kapitalanlage gibt es Positionen in der Defensive, typischerweise Anleihen, Offensivpositionen auf der Aktienseite sowie stabile Renditen durch Unternehmensanleihen und Dividendenaktien als Spielmacher im Mittelfeld. Insofern sind Anleger mit der Teamleistung eines Multi-Asset-Portfolios gut aufgestellt. Das gilt natürlich umso mehr, wenn das Team für mehr Nachhaltigkeit und langfristigen Erfolg auf den Platz geht.

Auch bei unserem eigenen Engagement für den Fußball sind wir bei Columbia Threadneedle unseren Grundsätzen treu. Nicht ohne Grund sponsern wir mit der TSG Hoffenheim einen jungen Bundesligaverein im Männer- und Frauenfußball. Mit Platz vier in der Saison 2016-2017 erspielte das Team den größten Erfolg in den ersten acht Jahren in der ersten Bundesliga. Im Folgejahr qualifizierte sich das Team sogar direkt für die Champions League. Der Trainer hieß damals Julian Nagelsmann – heute unter Vertrag beim deutschen Rekordmeister. Bei der TSG Hoffenheim richtet sich der Blick nicht nur auf die nächste Partie, ganz bewusst werden Zukunftsorientierung und Nachhaltigkeit dort großgeschrieben: Als erster Bundesligaklub strebt sie eine Zero Waste Arena an und hat sich als einer der ersten Profiklubs dem von den Vereinten Nationen ausgerufenen „Race to Zero“ angeschlossen. Damit ist ein ambitionierter Reduktionspfad für die CO2-Emissionen verbunden.

Sowohl bei der Kapitalanlage als auch im Profi-Fußball sorgen aktive Nachhaltigkeitserwägungen für längeren Erfolg.