Für PATRIZIA geht es steil hinauf

Für PARTIZIA gibt es derzeit nur eine Richtung: nach vorne ©Photobank fotolia.com

Die PATRIZIA Immobilien AG hat dieses Jahr sowohl den Immobilienbestand als auch das operative Ergebnis deutlich gesteigert. Deshalb wurde die Ergebnisprognose für dieses Jahr nach oben korrigiert.

Auch im Jahr 2016 befindet sich die PATRIZIA Immobilien AG auf Erfolgskurs. So stiegen die Assets under Management von 16,6 Mrd. Euro Ende 2015 auf 17,7 Mrd. Euro, ein Plus von 6,6 Prozent. Ein knappes Drittel davon, nämlich 6,6 Mrd. Euro befinden sich mittlerweile im Ausland. Das Gesamtvolumen der Immobilientransaktionen belieft sich auf 3,6 Mrd. Euro. Davon entfallen auf Ankäufe 2,1 Mrd. Euro, während die Verkäufe insgesamt 1,5 Mrd. Euro betrugen. Zusätzlich wurden im Jahresverlauf Kaufverträge über mehr als 2,1 Mrd. Euro abgeschlossen, davon wird für 1,1 Mrd. Euro der Besitzübergang noch im Jahr 2016 erwartet.

„Seit Jahren bauen wir unsere Europapräsenz weiter aus und haben uns zu einer etablierten europäischen Plattform entwickelt. Mittlerweile setzen auch immer mehr internationale Investoren auf PATRIZIA, wenn es um ihre Immobilieninvestments in Europa geht“, sagt Wolfgang Egger, Vorstandsvorsitzender der PATRIZIA Immobilien AG. „So wurde in diesem Jahr nicht nur der Ankauf des Astro-Towers in Brüssel für asiatische Investoren abgeschlossen, sondern auch der Ankauf des Commerzbank-Towers in Frankfurt, dem höchsten Gebäude Deutschlands, für ein Konsortium um den koreanischen Investor Samsung SRA Asset Management unterzeichnet.“ Insgesamt wurde in den ersten neun Monaten 2016 für die Investments bei institutionellen und privaten Kunden 1,5 Mrd. Euro Eigenkapital eingeworben (+50 Prozent gegenüber im Vorjahreszeitraum).

Einen enormen Anstieg erreichte PATRIZIA beim operativen Ergebnis, das sich mit einer Steigerung von 125 Prozent mehr als verdoppelt hat. Nachdem es im letzten Jahr bei 112,2 Mio. Euro lag, wurden dieses Jahr 252,5 Mio. Euro erzielt. Einen großen Teil dazu beigetragen hat der sehr profitable Verkauf des Harald-Portfolios. Ohne diese Transaktion lag das operative Ergebnis bei 43,9 Mio. Euro.

Wegen der sehr erfolgreichen Entwicklung des operativen Geschäfts geht die PATRIZIA davon aus, dieses Jahr ein operatives Ergebnis von mindestens 265 Mio. Euro zu erzielen, nachdem ursprünglich mindesten 250 Mio. Euro angepeilt waren. Gleichzeitig wird das Ziel bestätigt, die Assets under Management im laufenden Jahr um 2 Mrd. Euro auf etwa 18,6 Mrd. Euro zu steigern.

PATRIZIA geht davon aus, im nächsten Jahr bei den Assets under Managment eine Nettowachstum von 2 Mrd. Euro bei einem Gesamttransaktionsvolumen von etwas 4 Mrd. Euro zu erzielen. Auf dieser Basis erwartet das Management ein laufendes operatives Ergebnis von mindestens 55 Mio. Euro. Ein höheres operatives Ergebnis könnte aus einem höheren Transaktionsvolumen, einer höheren leistungsabhängigen Vergütung sowie der Investition der liquiden Mittel von über 300 Mio. Euro resultieren. (ah)

www.patrizia.ag