Für nachhaltiges Wohnen ist kein Neubau nötig

Effiziente Sanierung in Salzgitter

Ein Beispiel für eine erfolgreiche Sanierung bietet das Immobilienportfolio Salzgitter, das mit einer Mietrendite von ca. 10 % bereits eines der renditeträchtigsten des ICD 9 R+ ist. Die Rendite soll durch die bereits begonnenen Sanierungsmaßnahmen noch weiter gesteigert werden. Mit 1,795 Mio. Euro sind die Kosten für die Sanierung des Portfolios in Salzgitter vorsichtig kalkuliert. Mit dem Geld soll vor allem die Fassade gedämmt werden. Durch die Inanspruchnahme des entsprechenden KfW-Förderprogramms ist ein Tilgungssatz von 7,5 % möglich. Dadurch verringern sich die effektiven Kosten um 134.625 Euro auf 1.660.375 Euro.

Aufgrund der Maßnahmen konnten Mieterhöhungen um 70 Cent/m² durchgesetzt werden. Da sich auf Basis der aktuellen Energiepreise die Ersparnis auf 50 Cent/² beläuft, haben die Mieter für 20 Cent/m² einen deutlich gesteigerten Wohnkomfort sowie neue Fassaden, Treppenhäuser, Briefkästen und Klingen sowie eine entsprechende Gartenanlage. Bei einem weiteren Anstieg der Energiekosten wird die Ersparnis entsprechend größer.

Primus Valor nutzt neben den klassischen Instrumenten der energiesparenden Maßnahmen zudem geeignete Dachflächen auf den Gebäuden, um mittels Photovolatikanlagen umweltfreundliche Energie zu produzieren. Die Dachflächen werden von den Fondsgesellschaften in der Regel an die Betreiber der Anlagen verpachten, was die Einnahmen des AIF zusätzlich erhöht und das ohne entsprechende Betreiberrisiken. (ahu)