Führungswechsel bei der LBS Südwest

Kaltenbach folgt auf Hesselbarth bei der LBS
LBS Südwest (vlnr) Wolfgang Kaltenbach und Tilman Hesselbarth /Foto: © db media Dietmar Braun

Bei der größten deutschen Landesbausparkasse gibt es Führungswechsel. Für den ausscheidenden Vorstandschef, wurde der Nachfolger berufen und bereits dessen zukünftiger Nachfolger benannt.

Der Verwaltungsrat der LBS Südwest hat heute in Stuttgart Vorstand Wolfgang Kaltenbach zum Nachfolger von Tilmann Hesselbarth im Amt des Vorstandsvorsitzenden der LBS Südwest gewählt. Tilmann Hesselbarth scheidet auf eigenen Wunsch aus familiären Gründen zum 30. Juni 2017 aus. Wolfgang Kaltenbach wird sein neues Amt am 1. Juli 2017 antreten.

Gleichzeitig berief der Verwaltungsrat den Vorsitzenden des Vorstands der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau, Stefan Siebert, in die Geschäftsführung der LBS Südwest.

Siebert wird im Herbst zunächst als Generalbevollmächtigter in den Vorstand der LBS eintreten. Mittelfristig ist geplant, dass er den Vorsitz des Vorstands nach Kaltenbach übernehmen wird.

Ab Herbst wird damit der Vorstand der größten LBS in Deutschland von folgenden vier Personen gebildet:

Wolfgang Kaltenbach (Vorsitzender), Uwe Wöhlert (stellv. Vorsitzender), Norbert Lohöfer und Stefan Siebert (Generalbevollmächtigter).

„Der Verwaltungsrat hat mit großem Bedauern dem  Wunsch von Herrn Hesselbarth entsprochen, seinen Vertrag zum 30. Juni zu beenden. Wir respektieren seine Gründe und danken ihm schon heute sehr für seine engagierte und erfolgreiche Arbeit für die LBS in den vergangenen gut sieben Jahren. Unter seiner Leitung hat die LBS Baden-Württemberg die Marktführerschaft ausgebaut und der Niedrigzinsphase erfolgreich getrotzt. Vor allem hat er mit viel Geschick und Umsicht die Fusion der LBS Baden-Württemberg mit der LBS Rheinland-Pfalz geleitet. Damit hat er einen historischen Meilenstein in der Unternehmensgeschichte der LBS geschaffen“, so Sparkassenpräsident Peter Schneider als Verwaltungsratsvorsitzender der LBS, nach der Sitzung.

Wolfgang Kaltenbach ist seit 2007 im Vorstand der LBS aktiv. Der 60-jährige wurde 2013 zum stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands berufen.  Kaltenbach wird den Vorstand ab 1. Jui 2017 nur bis 2019 vorstehen, um dann wie vertraglich vereinbart in den Ruhestand zu wechseln.

Mit der Berufung von Stefan Siebert in den Vorstand wurden heute bereits die Weichen für die Zukunft gestellt, denn es ist geplant, dass Siebert den Vorstandsvorsitz der LBS ab 2019 als Nachfolger für Kaltenbach übernehmen wird.  Der 55-jährige leitet seit 2010 als Vorsitzender des Vorstands die Sparkasse Baden-Baden Gaggenau. Zuvor arbeitete er in unterschiedlichsten Stationen in der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau: 1988 begann der Diplom-Volkswirt als Trainee und wurde 2002 Mitglied des Vorstands.

„Stefan Siebert bringt für sein neues Amt alle wichtigen Voraussetzungen mit. Er kennt sich im Bauspar- und Immobiliengeschäft hervorragend aus und hat in Freiburg und Baden-Baden bewiesen, dass er als Vorstand Mitarbeiter motivieren und führen kann“, so Schneider.

Neue LBS Südwest ist Marktführer

Ende August 2016 hatten die LBS Baden-Württemberg und die LBS Rheinland-Pfalz zur LBS Landesbausparkasse Südwest fusioniert. Mit einer Bilanzsumme von knapp 18 Milliarden Euro ist sie die größte Landesbausparkasse in Deutschland. Mit einem guten Brutto-Neugeschäft über 9,5 Milliarden Euro hat die LBS Südwest ihr erstes Geschäftsjahr 2016 erfolgreich abgeschlossen. Damit konnte sie ihre Marktanteile in den beiden Geschäftsgebieten Baden-Württemberg (41,1 %) und Rheinland-Pfalz (36,0 %) ausbauen und sich so die Marktführerschaft in der Branche sichern. (db)