Frankfurter Leben übernimmt ARAG LV

Foto: © kritchanut- fotolia.com

Nachdem die BaFin grünes Licht gegeben hat, wird die Frankfurter Leben-Gruppe neuer Großaktionär bei der ARAG Lebensversicherungs-AG, die nun in Frankfurt Münchener Lebensversicherung AG umfirmiert wird. Mit der Transaktion wächst die Frankfurter Leben-Gruppe um 322.000 Lebensversicherungsverträge, 2,8 Mrd. Euro Kapitalanlagen sowie 120 Mitarbeiter.

Der Frankfurter Versicherer wächst damit auf ein Bestandsvolumen von 300 Mio. Euro jährliche Bruttobeiträge, ca. 5.Mrd. Euro Kapitalanlagen sowie über 200 Mitarbeiter, die ca. 450.000 Altersvorsorgeverträge betreuen.

Für die Kunden der ARAG Lebensversicherung AG hat die Übernahme keine Auswirkungen. “Die Versicherungsverträge werden mit unveränderten Garantien, Konditionen und Bedingungen fortgeführt und die übernommenen Mitarbeiter werden die Lebensversicherungsverträge weiterhin in bewährter Qualität verwalten” erläutert hierzu Anja van Riesen, Vorstand Operations und IT. “Wir investieren zielgerichtet in moderne, standardisierte IT-Systeme, um den Service weiter zu optimieren. Der Zukauf wirkt sich somit positiv auf die Verwaltungskosten aus. Die Kunden profitieren von festen Verwaltungskosten pro Police”, so Bernd Neumann, der mit Anja van Riesen den Vorstand der Gesellschaft bildet.

Mit der Übernahme der ARAG Lebensversicherung AG setzt die Frankfurter Leben-Gruppe ihre Strategie konsequent fort, auf dem Markt für Run-Off-Policen zu wachsen. Das Unternehmen verwaltet als Spezialplattform Bestände, die nicht mehr durch Neugeschäft wachsen. Als einzige Run-off-Plattform hat die Frankfurter Leben-Gruppe dabei Unternehmen bzw. Bestände von Versicherungsgruppen erworben, die weiterhin im deutschen Markt tätig sind. “Mit den damit einhergehenden operativen und regulatorischen Besonderheiten sind wir gut vertraut und können sie lösen. Weitere Zukäufe von anderen Versicherungsunternehmen sind geplant”, erläutert Christian Wrede, Aufsichtsratsvorsitzender der Frankfurter Leben-Gruppe.

Bereits im Dezember hatte die BaFin der Frankfurter Leben-Gruppe die Erlaubnis erteilt, den Versicherungsbestand der Basler Leben AG Direktion für Deutschland zu übernehmen. Dadurch gelangt der Frankfurter Leben-Gruppe als erstes deutsches Unternehmen, klassische Lebensversicherungen auf eine Run-off-Plattform zu übertragen. Die BaFin erteilt die Genehmigung hierfür nur, wenn der Käufer weiterhin die Belange der Versicherten wahrt und die Verträge dauerhaft erfüllt. Deshalb prüft die Finanzdienstleistungsaufsicht u.a. Zuverlässigkeit, Geschäftsmodell und Strukturen des Käufers. (ahu)

www.flgruppe.de