Frankfurter FinTech fördert Freiburger Handballer

Foto: © creditshelf

In den nächsten beiden Saisons wird creditshelf den Handballclub HSG Freiburg fördern. Weder Sportart noch Ort sind Zufall.

Der HSG Freiburg dürfte wohl nur eingefleischten Handballfans ein Begriff sein. Kein Wunder, spielen sowohl die Männer- als auch die Frauenmannschaft weit abseits der großen Handballbühne: Während die Frauen gerade in die zweite Bundesliga aufgestiegen sind, spielen die Männer derzeit in der fünftklassigen Südbadenliga. Dennoch werden sowoh die Frauen- als auch die Männermannschaft in den nächsten beiden Spielzeiten (2019/2020 und 2020/ 2021) von einem geografisch weit entfernten Unternehmen gesponsert: Dem Frankfurter FinTech creditshelf. Dass sich der Mittelstandsfinanzierer ausgerechnet für den Verein aus dem Breisgau entschieden hat, ist kein Zufall: So ist Vorstand und Gründungspartner Dr. Daniel Bartsch gebürtiger Freiburger und hat somit eine enge familiäre Verbundenheit sowohl zur Stadt als auch zum HSG. Zudem ist Bartsch selbst begeisterter Handballer.

„Wenn ich in der Region bin, gehe ich gern zu einem Handballspiel und feuere die Mannschaft an“, so der Unternehmer. „Zu den Arbeitsprämissen von creditshelf gehören unter anderem ein partnerschaftliches Miteinander, Zuverlässigkeit sowie Fairness. Diese Werte finden sich auch im Handballsport wieder, weshalb wir hier sehr gut zusammenpassen.“ (ahu)