FONDSNET kooperiert mit Volksbanken

Georg Kornmayer, Geschäftsführer FONDSNET / Foto: © FONDSNET Gruppe

FONDSNET übernimmt als Outsourcing-Partner für Banken und andere KWG-regulierte Institute das Erstellen von Kostenausweisen gemäß MiFID II. Damit wird den Finanzinstituten viel Arbeit abgenommen.

Seit Anfang 2018 müssen KWG-regulierte Finanzinstitute Kapitalanlegern in Form eines Ex-ante Kostenausweises vor dem Erwerb oder Verkauf von Finanzinstrumenten eine Auflistung der voraussichtlichen Kosten der Dienstleistungen geben. Seitdem im vergangenen Jahr die MiFID II in Kraft getreten ist, sind die Finanzinstitute zudem im Sinne einer weitreichenden Transparenz für Anleger dazu verpflichtet, Depotkunden einen umfassenden Kostenbericht (Ex-post) zu erstellen und zukommen zu lassen. Die Praxis zeigt, dass die beiden Kostenausweise für die Institute erheblichen Aufwand bedeuten. Um diesen Aufwand zu senken bietet FONDSNET an, die Aggregation der Daten und die Erstellung der Kostenausweise für institutionelle Kunden zu übernehmen. Als einer der ersten Kunden greift ein Zusammenschluss von mehreren Genossenschaftsbanken auf diese Serviceleistung zurück. Zudem bieten die Kooperationspartner mit „DepotFlex“ gemeinsam eine eigene Depotvariante an.

„Der seitens FONDSNET für unsere Kunden erstellte ,Bericht über aggregierte Kosten und Zuwendungen´ stellt die jährlichen Kosten der Portfolios sehr transparent und übersichtlich dar. Die umfangreichen Erläuterungen ermöglichen dem Depotinhaber eine einfache, nachvollziehbare Kostenkontrolle“, so Herwig Kruse, Prokurist der Vereinigte Volksbank eG Ganderkesee – Hude – Bookholzberg – Lemwerder. „Insbesondere der Ex-post Kostenausweis ist für Banken mit einem großen Aufwand verbunden, da in den Reports alle Kosten, Nebenkosten sowie Zuwendungen, die in einem Depot angefallen sind, differenziert abgebildet werden müssen”, erklärt Georg Kornmayer, Geschäftsführer von FONDSNET. „Wir übernehmen diese umfassende Zusammenstellung und stellen einen versandfertigen Report bereit.“ FONDSNET hat dazu ein eigenes und spezielles Infrastruktur-System aufgebaut, um die Ex-post Kostenausweise zu berechnen, zu erstellen und gebündelt in einem Datensatz einer zunehmenden Zahl von Kooperationspartnern zur Verfügung zu stellen. (ahu)