FondsKonzept wächst in allen Bereichen

Foto: © hiphoto39 -fotolia.com

Die zunehmende Digitalisierung in der Finanzdienstleistungsbranche schlägt sich im Wachstumszahlen der FondsKonzept AG nieder. Das geht aus einer ersten Hochrechnung für die Muttergesellschaft hervor, die die FondsKonzept Investmentmakler GmbH, die Assekuranzmakler GmbH und die österreichische FinanzAdmin Wertpapierdienstleistungen GmbH berichten.

Der administrierte Fondsbestand zum Stichtag 31. Dezember 2017 wuchs auf knapp 9,9 Mrd. Euro an, ein Zuwachs von 19,8 % gegenüber dem Vorjahr. Etwas schwächer war die Wachstumsrate des Courtagenumsatzes aus den vereinnahmten Provisionen in den Geschäftseinheiten Investmentfonds, Versicherung, Beteiligungen und Baufinanzierungen. Dieser stieg um 15,2 % auf knapp 64 Mio. Euro. Ein Plus von 29,3 % auf 408,4 Mio. Euro hatte der Nettomittelzufluss als Saldo von Käufen- und Verkäufen von Investmentfondsanteilen zu verzeichnen. Für Rückenwind sorgte hier vor allem die Entwicklung an den Weltbörsen, sodass ein neuer Höchststand erreicht werden konnte. Das Rohergebnis als Zwischensaldo der Gewinn- und Verlustrechnung wuchs um 22,4 % auf 6,1 Mio. Euro.

Laut FondsKonzept sind die zweistelligen Wachstumsraten in allen vier Bereichen der bilanziellen Hochrechnung vor dem Hintergrund des gestiegenen Aufwands für Administration und der dahinterstehenden Infrastruktur ein beachtenswertes Ergebnis. So muss FondsKonzept wie die anderen Maklerdienstleister einen immer größeren Anteil der Investitionen für Informationstechnologie und Programmierleistungen aufbringen, um der Regu­lierung mit der zum Jahresanfang in Kraft getrete­nen europäischen Wertpapierrichtlinie MiFID II und der bevorstehenden Versicherungsvermittlerrichtlinie IDD Rechnung zu tragen. Die entsprechenden Pflichten konnten bereits vor den Stichtagen in die Anwendungen der Online-Plattform Maklerservice­center aufgenommen werden.

„Die hervorragenden Zahlen sind das Verdienst der Makler, die die Infrastrukturleistun­gen von FondsKonzept immer stärker nutzen und in der neuen Welt von digitaler Vertriebssteuerung, größerer Sichtbarkeit, fokussierter Akquise und einem intensivierten Kundenkontakt über erweiterte Kommunikationskanäle angekommen sind“, so Hans-Jürgen Bretzke, Vorstand der Fonds­Konzept AG.

Kurs geht auch 2018 weiter

Die positive Geschäftsentwicklung des vergangen Jahres konnte auch in das neue Jahr mitgenommen werden. So wurde in diesem Monat mit dem Überschreiten der Zehn-Milliarden-Euro-Marke beim administrierten Fondsbestand ein neuer Meilenstein erreicht.

FondsKonzept erwartet für dieses Jahr eine Fortsetzung des Wachstumskurses unter günstigen Vorzeichen und zahlreichen Neuerungen aus den laufenden Projekten. Zu diesen zählt der weitere Ausbau der digitalen Plattform, zu der u.a. der Personal Finance Manager für eine übersichtlich, konsolidierte Darstellung der finanziellen Gesamtengagements des Kunden gehören wird. Die weiteren diesjährigen Schwerpunkte beim Ausbau des Maklerservice umfassen die Weiterentwicklung des Fondsshops und die Erweiterung der Dienstleis­tungen im Versicherungsbereich. Darüber hinaus werden ein neues Eventkonzept für Kundenveran­staltungen, 40 Partnertage an zehn Standorten im gesamten Bundesgebiet sowie eine intensivierte Aus- und Weiterbildung die Nähe von Fondskon­zept zu den Maklerpartnern vergrößern. Fonds­Konzept hat das so genannte integrierte Gesamt­konzept aus traditionellen persönlichen und digitalen Beratungsschienen seit 2013 stufenweise eingeführt und zuletzt um einen optionalen persönli­chen Fondsshop des Maklers für Sparpläne und Einmalanlagen ergänzt. Diese und andere strate­gische Weichenstellungen haben wesentlich dazubeigetragen, damit die Makler ihre Potenziale bei Bestandskunden noch besser ausschöpfen und neue Kunden hinzugewinnen können. (ahu)

www.fondskonzept.ag