FondsKonzept baut digitale Wirtschaftsprüfung aus

Foto: © vetkit - fotolia.com

Die FondsKonzept AG setzt bei der Digitalisierung der Wertschöpfungskette von Finanzdienstleistungen auf die papierlose Wirtschaftsprüfung. Nach einem Zwischenstand seit Einführung des Systems vor nahezu zwei Jahren nutzen inzwischen mehr als 500 Makler das Tool zur Online-Prüfung von Vertragsunterlagen und Kundenkommunikation für die Vermittlung und Beratung von erlaubnispflichtigen Finanzprodukten wie Investmentfonds.

Mit dem speziellen Modul der Online-Plattform Maklerservicecenter können Vermittler des Maklerverbundes mit einer Erlaubnis nach § 34 f GewO die Prüfung ihrer prüfungsrelevanten Unterlagen automatisiert vornehmen lassen. Die Sichtung erfolgt wahlweise über die mit FondsKonzept in einem Vertragsverhältnis stehende Wirtschaftsprüfungsgesellschaft oder solche Kanzleien, die vom Makler direkt in Eigenregie beauftragt werden. Die technische Infrastruktur des Maklerservicecenters ermöglicht eine sichere Zugangsfreischaltung für den Prüfer durch den Vermittler, damit dieser Einsicht in die Dokumentation seines Mandanten nehmen kann. Rechtliche Grundlage für die gesamten Dokumentationsund Verhaltenspflichten ist die Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV). Die Prüfungspflicht bestimmt sich aus § 24 FinVermV. Zwischenzeitliche Bearbeitungsstände lassen sich im System speichern und nach freier Zeiteinteilung des Prüfers bis zu seinem Abschlussbericht fortsetzen. Der Prüfungsbericht wird dann ebenfalls digital an die im jeweiligen Bundesland verantwortlichen Industrie- und Handelskammern oder Gewerbeämter weitergeleitet. „Ein solches Vorgehen ist immer noch ein Novum in der Branche“, erklärt Jörg Rompf, Gesellschafter der EVISTRA Treuhand GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Augsburg als Kanzleipartner von FondsKonzept. Hierzu Jörg Rompf weiter: „Sämtliche Prozesse laufen reibungslos und die Prüfungsberichte werden bis dato ohne größere Rückfragen von den Erlaubnisbehörden akzeptiert, oftmals mit positivem Feedback zur Effizienz und inhaltlichen Qualität der eingereichten Unterlagen.“ Mit der digitalen Wirtschaftsprüfung gehört Fonds- Konzept auf einem weiteren Feld zu den Vorreitern der Digitalisierung von Dienstleistungen im Finanzsektor. Anfang 2015 war bereits die volldigitale Depoteröffnung mit elektronischer Unterschrift und papierloser Weitergabe bzw. Einlesen der Dokumente bei den Depotbankplattformen eingeführt worden. Hans-Jürgen Bretzke, Vorstand der FondsKonzept AG: „Wir gehen mit dem Prüfungstool einen weiteren Schritt als Full-Service-Dienstleister für unabhängige Finanzberater, die auf einer Ebene mit Fintechs agieren. Die hohe Attraktivität solcher Angebote zur Reduzierung des administrativen Aufwands führt dazu, dass wir noch mehr potenzielle Partner ansprechen und hinzugewinnen. Darüber hinaus kann die Software auch ohne einen Maklervertrag von Vermittlern und Vertrieben gemietet werden.“ www.sylverbum.de