Fonds Finanz ist Nummer 1

Foto: © vchalup - stock.adobe.com

Laut einer aktuellen Studie von AssCompact hat die Fonds Finanz ihren Vermittlern am besten geholfen, die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu meistern.

Für Berufe, die sehr stark auf persönlichen Kontakt angewiesen sind, wie bspw. Finanzberater, stellen die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie eine massive Belastung da. Hinzu kommen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Krise. Welche Pools und Versicherer ihre Vermittler in dieser herausfordernden Zeit im Arbeitsalltag am besten unterstützt haben, wurde im Rahmen der AssCompact TREND-Studie im 3. Quartal ermittelt. Dabei zeigte sich, dass die aufgrund der Pandemie getroffenen Maßnahmen große und einschneidende Veränderung in verschiedenen Bereichen wie Kundenberatung und Kontakt, konzeptuelle Umsetzungsmöglichkeiten, Kunden- und Vertragsverwaltung, Erreichbarkeit, Bürokratie und Digitalisierung ergeben haben.

Laut Meinung der ca. 500 teilnehmenden Vermittler hat die Fonds Finanz mit ihren Services den Vermittlern am besten geholfen, mit diesen Herausforderungen umzugehen.

„Vor allem die Digitalisierung der Kundenberatung und die damit einhergehenden Anpassungen der Prozesse haben die gesamte Branche vor große Hürden gestellt“ erläutert Norbert Porazik, geschäftsführender Gesellschafter der Fonds Finanz. „Ich bin sehr stolz, dass wir bei der Fonds Finanz durch unsere digitale Kompetenz gut aufgestellt sind und so unseren Vertriebspartnern auch in dieser ungewöhnlichen Zeit als zuverlässiger Partner zur Seite stehen können. Umso mehr freut es mich, dass dieser Service von unseren Vertriebspartnern so gut angenommen und geschätzt wird. Derzeit sehen wir auch, dass unsere virtuelle Messe „Hauptstadtmesse digital“ ein großer Erfolg ist, bei der u. a. unsere Makler ihre IDD-Zertifikate online und sicher von zu Hause abschließen können.“ (ahu)