Folgen Sie noch Ihrem Erfolg oder leben Sie ihn?

Dr. Jan Ostarhild

Die Ostarhild-Kolumne: Wie wird man als Vermittler heutzutage reich?

Kennen Sie zwei Vermittler, die mehr oder weniger den gleichen Qualifizierungsprozess durchlaufen und sich doch beruflich sehr unterschiedlich entwickelt haben? Bereits vor über hundert Jahren schrieb Wallace D. Wattles in seinem Werk Die Wissenschaft des Reichwerdens, dass man nicht dadurch reich wird, indem man bestimmte Dinge tut; man wird reich, indem man Dinge auf eine bestimmte Art und Weise tut. Und er fügte hinzu, dass diesem Handeln ein Denken in einer bestimmten Art und Weise vorausgeht.

Wir brauchen also bloß in einer bestimmten Art und Weise zu denken und zu handeln, und schon werden wir reich. Stellt sich nur die kleine Frage, welches die bestimmte Art und Weise ist. Nun, zahlreiche Hinweise habe ich Ihnen in dieser Kolumne bereits geliefert: Es gibt Gesetzmäßigkeiten auf jedem Gebiet, und diese gilt es herauszufinden und zu befolgen.

Leider wissen selbst die meisten Top-Leistungsträger nicht, welche Gesetzmäßigkeiten für ihren Erfolg maßgeblich sind. Vielleicht können sie noch sagen, dass sie viele Beratungstermine mit einer hohen Abschlussquote haben. Oder viele Mitarbeiter gewonnen haben. Aber wie genau sie zu diesen herausragenden Kennzahlen gelangen, vermögen sie in der Regel für Dritte kaum oder nicht nachvollziehbar zu erklären. Man könnte sie auch als unbewusst Kompetente bezeichnen. Wenn Unternehmen wüssten, was die Besten tun, dann würden sie es – salopp gesprochen – in Dosen verpacken und jedem geben. Sie wissen es jedoch nicht und geben daher viel Geld für häufig fruchtlose Entwicklungsprogramme aus.

Denken wir beispielsweise mal an das Thema Digitalisierung: Mittlerweile existieren bereits zahlreiche Unternehmen, welche die Gesetzmäßigkeiten auf diesem Gebiet kennen und erfolgreich befolgen. Viele Vermittler tappen jedoch noch im Dunkeln, ob und wie sie diesen Megatrend für ihr Unternehmen gewinnbringend nutzen können.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, dass Sie die Gesetzmäßigkeiten auf Ihrem Gebiet studieren und sie immer besser verstehen und befolgen lernen. Auf diese Weise werden Sie bleibende exzellente Ergebnisse erzielen und als Vermittler reich werden, sowohl im materiellen als auch im immateriellen Sinne.

Welche Gesetzmäßigkeiten auf Ihrem Gebiet kennen Sie bereits? Welche davon befolgen Sie permanent, welche noch nicht oder lediglich temporär? Und an welchen Stellen haben Sie noch das Gefühl, eher zu experimentieren, weil Ihnen das Wissen um die Gesetzmäßigkeiten fehlt? Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie damit anfangen können, auf eine neue und mächtige Art und Weise zu denken. Sind Sie dazu bereit?

Dr. Jan Ostarhild ist Professor im Studiengang BWL-Versicherung an der staatlichen DHBW Stuttgart und wissenschaftlicher Leiter von „Denken in Ergebnissen“. Er schreibt wöchentlich auf finanzwelt.de zu Themen der Persönlichkeitsentwicklung.