Folgen Sie noch Ihrem Erfolg oder leben Sie ihn?

Dr. Jan Ostarhild

Die Ostarhild-Kolumne: Unser Selbstbild bestimmt die Grenzen dessen, was wir erreichen können

Vor mehr als einem halben Jahrhundert machte Dr. Maxwell Maltz, ein ehemaliger Schönheitschirurg, eine hochinteressante Entdeckung: Wie zu erwarten sahen Patienten nach gelungenen Operationen nicht nur besser aus, viele fühlten und verhielten sich auch anders. Aber das war merkwürdigerweise nicht bei allen Patienten der Fall. Bei einigen gab es überhaupt keine psychologischen Veränderungen, unabhängig davon, wie erfolgreich die Operation im Ergebnis war.

Was war die Ursache für dieses Phänomen? Dr. Maxwell Maltz folgerte, dass wir Menschen nicht nur ein Bild besitzen, welches wir in die Welt hinaus projizieren, nämlich die Art und Weise wie wir gehen, wie wir reden, wie wir uns kleiden usw.; wir besitzen auch ein zweites Bild, ein inneres Bild, ein Selbstbild. Und dieses Selbstbild ist uns teilweise bewusst und teilweise nicht.

Es übt einen enormen Einfluss auf uns aus, und es zeigt sich früher oder später in unserem äußeren Bild. Es funktioniert ähnlich wie ein Autopilot bei einer Rakete: Sobald die Rakete von ihrem Kurs abweicht, bringt der Autopilot sie wieder auf ihren Kurs zurück. Man kann es auch mit einem Heizungsthermostat vergleichen: Fällt oder steigt die Raumtemperatur, dann sorgt das Thermostat dafür, dass die Temperatur wieder auf den Soll-Wert zurückgebracht wird.

Bestimmt haben Sie auch schon mal die Erfahrung gemacht, dass Sie etwas an sich verändern wollten, vielleicht wollten Sie selbstbewusster auftreten oder sich glücklicher fühlen; aber nach relativ kurzer Zeit war alles wieder beim Alten. Was ist passiert? Ihr Selbstbild hat sie wieder auf Kurs gebracht, auch wenn Ihnen dieser Kurs nicht gefällt.

Nach Dr. Maxwell Maltz setzt das Selbstbild die Grenzen individueller Leistung. Wollen wir also Ergebnisverbesserungen erzielen, die nachhaltig wirken, dann müssen wir bei unserem Selbstbild ansetzen.

Was ist Ihr Selbstbild? Was würden Sie gerne an dem Bild von Ihnen oder dem Ihres Unternehmens verbessern? Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie damit anfangen können, auf eine neue und mächtige Art und Weise zu denken. Sind Sie dazu bereit?

Dr. Jan Ostarhild ist Professor im Studiengang BWL-Versicherung an der staatlichen DHBW Stuttgart und wissenschaftlicher Leiter von „Denken in Ergebnissen“. Er schreibt wöchentlich auf finanzwelt.de zu Themen der Persönlichkeitsentwicklung.