FinanceFox wird umbenannt

Foto: © tashatuvango- fotolia.com

Die InsurTech FinanceFox firmiert ab sofort unter wefox. Mit der Umfirmierung verfolgt das Unternehmen das Ziel, eine starke Gemeinschaft zwischen Verbrauchern, Maklern und Versicherungsangestellten im digitalen Zeitalter zu betonen, denn das “Wir” ist der Markenkern von wefox.

“Wir haben in den vergangenen Monaten festgestellt, dass das Image vom unabhängigen Broker nicht weit genug trägt“, so Julian Teicke, CEO von wefox. „Der Community-Gedanke, der in wefox zum Ausdruck kommt, ist der stärkere Identifikationsanker für unsere Zielgruppen“, ergänzt Willi Ruopp, CMO von wefox. Außerdem ist der Name wefox im Rahmen der Internationalisierungsstrategie besser einzusetzen. Dies dürfte allerdings nicht für die heute gestartete Expansion nach Österreich gelten. Die InsurTech wird in Deutschland und der Schweiz bereits von mehr als 100.000 Endkunden genutzt. Da das Unternehmen erst im Herbst 2015 gegründet wurde, wird daran deutlich, wie groß der Markt für InsurTechs ist. Die internationalen Venture Capital-Firmen Horizons Venture, Target Global, Salesforces, IDInvest, Seedcamp, Speedinvest, AngelList und Victory Park Capital stellen wefox das nötige Kapital zur Verfügung.

Der neue Blickwinkel auf die Marke soll auch viel stärker emotionale Markenattribute herausstellen. Dazu Julian Teicke: „Wir glauben an den Erfolg der Community, nicht ein Einzelner löst die Herausforderungen in unserem Markt, sondern wir gemeinsam.“ Mitarbeiter, Makler, Kunden, Versicherungsgesellschaften und Investoren sollen über die neue Markenbotschaft noch näher zusammengebracht werden.

Für die unterschiedlichen Nutzergruppen hat wefox ganz unterschiedliche Bedeutung: So ist es für Makler die Technologieplattform, mit der sowohl die Kundenbindung erleichtert als auch die Reduzierung administrativer Aufgaben unterstützt wird. Für Kunden will die InsurTech hingegen das Versicherungserlebnis revolutionieren, denn diese sollen das Thema Versicherungen dadurch ganz neu erleben, indem sie ihre Versorgungswünsche über einen „Single Point of Contact“ zu jeder Zeit und an jedem beliebigen Ort schnell und unkompliziert lösen können.

Auch mit den Versicherungsgesellschaften möchte wefox eng zusammenarbeiten. So sollen bspw. administrative Prozesse über verbesserte Schnittstellen bei der Servicierung des Maklerkanals beschleunigt werden. Außerdem wird im Rahmen des sogenannten “Innovation-Labs” an die gemeinsame Entwicklung innovativer Produkte gedacht. „Mit der Umbenennung zu wefox transportieren wir nicht nur Nutzenargumente, sondern laden unsere Marke mit einer neuen Energie für eine stärkere Identifikation mit der Community auf“, so Willi Ruopp. (ahu)

www.wefox.de