FinanceFox erhält frisches Geld am Kapitalmarkt

©fotolia Berit Kessler; FinanceFox erhält 28 Mio. US-Dollar am Kapitalmarkt

Die Resonanz auf Geschäftsmodell und der Geschäftsgang der unabhängigen Serviceplattform für Endkunden und Versicherungsvermittler überzeugen. Der deutsch-schweizerische InsurTech sichert sich weitere 28 Mio. US-Dollar am Kapitalmarkt. Die Finanzierung wird angeführt von Target Global und Horizons Ventures. Das Kapital fließt direkt in Produkt, Marketing und die Internationalisierung.

(fw/ah)Das deutsch-schweizer InsurTech-Unternehmen FinanceFox konnte mit seinem Geschäftskonzept am Kapitalmarkt überzeugen und sich so weitere 28 Mio. Dollar am Kapitalmarkt sichern. Das Kapital fließt direkt in Produkt, Marketing und Internationalisierung. Das Geschäftskonzept von FinanceFox unterscheidet sich von dem anderer digitaler Versicherungsvermittler, indem es den klassischen Broker in sein Geschäftsmodell integriert. Weil es damit seinen Endkunden eine fundierte, aber auch neutrale Beratung anbietet, überzeugt FinanceFox damit Kunden genauso wie Makler und Investoren. Lead-Investoren sind die internationalen Venture Capital-Firmen Target Global mit Sitz in Moskau, Berlin, Tel Aviv und San Francisco und die in Honkong ansässige Horizons Ventures. Auch die bisherigen Investoren IDInvest, Salesfoce, Speedinves, Seedcamp, AngelList und Park Capital bleiben an Bord.

“Unser Jahresziel an Neukunden und Partnern hatten wir schon im Frühjahr erreicht

Das frische Geld soll dazu beitragen, die ambitionierten Ziele von Finance Fox zu erreichen. “Wir wollen FinanceFox als Premium-Anbieter im Segment der InsurTechs etablieren”, so Julian Teicke, Gründer und CEO der FinanceFox Holding. Bei FinanceFox hat man allen Grund selbstbewusst zu sein, denn in der Schweiz hat mein sein Jahresziel an Neukunden bereits im Frühjahr erreicht. Der große Erfolg von FinanceFox lässt sich laut Teicke mit fundamentalen Veränderungen im Versicherungsmarkt erklären: “Versicherungskunden fühlen sich oft verloren und sind unzufrieden mit unübersichtlichen Versicherungsbedingungen, großen Preisunterschieden für vergleichbare Leistungen sowie komplizierten Schadensmeldungen.” Hier will FinanceFox ansetzen: “Bei uns hat jeder Kunde seinen ganz persönlichen Berater, und zwar für alle seine Versicherungen und für alle Kernprozesse der Versicherungswirtschaft. Das schafft Vertrauen – und Übersicht. Bei Endkunden und bei Brokern” Dabei kann der Kunde all seine Versicherungspolicen in einer App verwalten und auch sehr einfach und schnell Änderungen vornehmen. Auch die Broker profitieren von der neuen Technik:  “Die können dank neuster Technologie effizienter und kundenfokussierter arbeiten. Erlangen mit FinanceFox einen Service, der sich stetig weiterentwickelt und an Ihre Bedürfnisse anpasst. Wir geben uns große Mühe, an der perfekten digitalen Lösung für alle Stakeholder zu arbeiten.”

Innovation durch Kooperation

Die Versicherungsbranche verwaltet weltweit ein Vermögen von knapp 15 Billionen Dollar und nimmt jährlich Prämien von rund 5 Billionen Dollar ein. Investoren sehen in Insur Techs ein enormes Zukunftspotenzial: so investierten Anleger im vergangen 2,6 Millarden US-Dollar in dieses Geschäftsmodell – eine Steigerung von 225% gegenüber 2014! Der Kapitalmarkt ist bereit, FinanceFox weitere Mittel zur Verfügung zu stellen, weil sowohl Versicherungsunternehmen, Makler als auch Endkunden vom Unternehmenskonzept profitieren, moderne Technik mit persönlicher Beratung zu kombinieren. Für den Kunden besteht der Vorteil darin, Versicherungstarife- und Leistungen in einer kostenlosen App sehr gut vergleichen zu können. Die Makler wiederum können durch die FinanceFox-Plattform effizienter und schneller die Anliegen ihrer Kunden bearbeiten. Für die Versicherung besteht der Mehrwert darin, dass Defizite im bisherigen Versicherungsgeschäft behoben werden, die von den Kunden schon lange kritisiert wurden. So ist es auch für die Unternehmen von Vorteil, wenn der Kunde mithilfe eines unabhängigen Maklers seine Policen digital verwalten, vergleichen und abschließen kann. “Unserer Community gelingt somit ein klassischer Hattrick”, freut sich Julian Teicke, dass FinanceFox als erster unabhängiger Versicherungsmanager für die Hosentasche überzeugende Lösungen für die sich wandelnden Anforderungen eines zeitgemäßen Versicherungsgeschäfts zu geben vermag.

Finanzierung ermöglicht weitere Expansion

Die jetzt erfolgte Finanzierung ist die bislang größte für InsurTechs in Europa und ermöglicht FinanceFox eine weitere Expansion. So wird derzeit der Markteintritt in Österreich für nächstes Jahr vorbereitet. «Wir wollen im Versicherungsgeschäft neue Perspektiven erschließen», so Julian Teicke zu den Zukunftsplänen des Unternehmens.  Der FinanceFox-Gründer kündigt zudem an, dass das Unternehmen im Rahmen seines Selbstverständnisses „clients best trend“ auch Fragen nach der vernünftigsten Versicherungsform auf den Grund gehen will. Bei seinen ehrgeizigen Plänen kann sich FinanceFox der Unterstützung seiner Investoren sicher sein.  “FinanceFox hat das Potenzial, einer der größten Versicherungsdienstleister in Europa zu werden,” so Yaron Valler, General Partner von Target Global. Dieser betont auch den Anspruch seiner Gesellschaft, in Unternehmen zu investieren, die den Markt verändern und gleichzeitig eine signifikante Größe erreichen wollen.