Fidelity Jahresausblick 2011: Fokus Schwellenländer und Lateinamerika

9b913da4c063abcf.emerging_markets.jpg
© radoman - Fotolia.com

Nick Price und Angel Ortiz, Fondsmanager bei Fidelity Investment Managers, gehen in ihren Marktkommentaren unter anderem auf die lateinamerikanischen Märkte ein.

(fw/ah) “Die Wachstumstreiber für Schwellenländermärkte sind nach wie vor intakt: eine junge Bevölkerungsstruktur, Wettbewerbsvorteile aufgrund geringer Lohnkosten, Reichtum an natürlichen Ressourcen, wachsender Wohlstand, steigende Produktivität und gesunde Staatsbilanzen. Insbesondere die Staatsfinanzen sorgen für die Attraktivität der Schwellenländer, da zahlreiche Industrieländer mit einem hohen Verschuldungsgrad kämpfen. Ein Ergebnis dieser Divergenz ist, dass sich die Bewertungen für Schwellenländeraktien erhöht haben. Aber ich gehe momentan nicht davon aus, dass sich eine Blase bildet. Ich finde immer noch attraktive Investmentgelegenheiten mit angemessener Bewertung. Trotz kurzfristiger Schwankungen an den Märkten bin ich sehr positiv, was die langfristige Entwicklung angeht.”

“Lateinamerika profitiert heute von der Zurückhaltung, die die Region während der letzten Boomphase gezeigt hat. Denn sie befindet sich in einer soliden finanziellen Situation. Die Banken zeigen eine gute Kapitalisierung. Es wurden weitreichende wirtschaftsfreundliche Reformen durchgeführt und der Lebensstandard der Bevölkerung verbessert. Für 2011 erwarte ich, dass sich die lateinamerikanischen Aktienmärkte besser als die der Industrieländer entwickeln. Letztere haben weiterhin mit einem steigenden Verschuldungsgrad und geringem Wachstum zu kämpfen.

Weitere positive Einflussfaktoren sind steigende Einkommen und eine weiterhin hohe Nachfrage nach Krediten. Sollte sich das Wachstum in den USA stark verlangsamen, könnte dies ein Risiko darstellen. Das würde insbesondere das von den USA abhängige Mexiko treffen. Auch eine steigende Inflationsrate in Brasilien könnte die Stimmung eintrüben. Ich gehe davon aus, dass besonders in den Peripherie-Ländern wie Peru und Kolumbien aussichtsreiche Investmentgelegenheiten zu finden sein werden – in Bezug auf absolute und relative Bewertungen.”

www.fil.com