Exklusives Bauprojekt

Alter Wall in Hamburg

Am Nachmittag des 28. Aprils legte die Immobilien Projektentwicklungs- und Investmentgesellschaft Art-Invest Real Estate den Grundstein für ihr Bauprojekt am Alten Wall 2- 32 in Hamburg – ein Einkaufs- und Bürogebäudekomplex mit einer vierstöckigen Tiefgarage, künstlerisch gestalteter Flanierzone sowie neuer Fußgängerbrücke über den Alsterfleet.

(fw/rm) Der Bau liegt unmittelbar neben dem Hamburger Rathaus. So musste der Erste Bürgermeister Olaf Scholz nur wenige Schritte gehen, um dem Projekt zur Grundsteinlegung viel Glück zu wünschen. Er sagte: „Das Konzept von Art-Invest und den Architekten gmp knüpft an bewährte Traditionen an und wird das Areal enorm aufwerten. Das Projekt wird den Alten Wall neu beleben.“ Art-Invest spannt mit seinem Neubau hinter denkmalgeschützten Fassaden bewusst einen Bogen zwischen Vergangenheit und Moderne – der Straßenabschnitt mit den Hausnummern 2-32 war bereits um das Jahr 1900 eine belebte Einkaufsstraße. Jan Rouven Künzel, Art-Invest Partner und verantwortlich für die Hamburger Geschäftsaktivitäten, bedankte sich bei der Stadt Hamburg: „Dank der konstruktiven Zusammenarbeit mit den Behörden können wir den Hamburgern und ihren Gästen einen historisch bedeutsamen Bereich der Innenstadt wieder öffnen und einen Ort schaffen, an dem man sich gern aufhält.“ Auch der verantwortliche Architekt Prof. Dr. Marg betonte den Gewinn für Hamburg: „Zuletzt von Banken genutzt, hatte das Gebäudeensemble über die Jahrzehnte seine ursprüngliche Nutzung als Ort des städtischen Handels weitgehend verloren. Jetzt entsteht eine neue Architektur, die die Synthese von belebendem Handel und schönen Künsten am traditionsreichen Boulevard ‚Alter Wall’ ermöglicht, während die denkmalgeschützten Fassaden erhalten bleiben.“ Wo es zunächst 20 Meter in die Tiefe ging, geht es ab sofort rund 40 Meter in die Höhe: Beim Alten Wall 2-32 handelt es sich um fünf einzelne, aber optisch zusammenhängende Gebäude, die auf einer Länge von 150 Metern rund 18.000 qm Bürofläche und 12.000 qm Einzelhandelsfläche eröffnen werden. Während außen historische Fassaden und Eingänge wiederentstehen, haben sich die Architekten von gmp für den Innenraum als Besonderheit ein lichtdurchflutetes Atrium ausgedacht – möglich gemacht durch eine rund 90 Meter lange Glasfläche im Dach. Erster feststehender Mieter war das internationale Ausstellungshaus Bucerius Kunst Forum, das in die Mitte des Ensembles ziehen und mit seinen hochwertigen Ausstellungen hunderttausende Besucher an den Alten Wall holen wird. Erster Büromieter war die internationale Rechtsanwaltskanzlei DLA Piper. Mit der Fertigstellung im Sommer 2018 wird auch real, was sich Art-Invest Real Estate für sein Engagement im Rahmen des BID Nikolai-Quartiers wünscht: Dass das ganze Nikolai-Quartier wieder zu einem lebendigen Teil der Hamburger Innenstadt wird. Anwesend waren unter anderen: Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Prof. Dr. Hans-Jörg Schmidt-Trenz, Hauptgeschäftsführer der Handelskammer Hamburg, Prof. Dr. Michael Göring, Vorstandsvorsitzender der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius sowie Prof. Dr. Volkwin Marg, Gründungspartner der Architekten Gerkan, Marg und Partner (gmp). Die Zeitkapsel wurde ganz traditionell unter anderem mit Tageszeitungen der Stadt Hamburg, Münzen und einem Architektenentwurf gefüllt. www.art-invest.de