Ex FERI Management gründet f-fex

Das Gründungsteam von f-fex / Foto: © f-fex

Mehrere ehemalige FERI Manager und weitere in der Finanzbranche erfahrene Akteure haben gemeinsam die f-fex AG gegründet, die sich auf fondsgebundene Lebensversicherungen spezialisiert. Vom Geschäftsmodell sollen Versicherer, Vermittler und Kunden gleichermaßen profitieren.

Immer mehr Lebensversicherungskunden entscheiden sich für fondsgebundene Lebensversicherungen, sodass deren Marktanteil inzwischen bei ca. 16 % liegt. Von diesem Markt möchte die jetzt neu gegründete f-fex AG (Frankfurt Fund Experts) in Bad Homburg profitieren, die als erster Komplett-Anbieter für das digitale Management von Fondspolicen agiert. Das Geschäftsmodell des Unternehmens sieht vor, den Bestand an Fondspolicen von Versicherern zu optimieren, indem das Bestandsgeschäft gesichert, das Neugeschäft gestärkt, die Beratungsqualität gestärkt und die Kundenzufriedenheit gehoben wird.

Mehrwert für drei Seiten

Die f-fex AG ist der Meinung, dass es im Wettbewerb der Banken, Versicherer und FinTechs nicht mehr ausreiche, den Kunden ein Mal pro Jahr über seinen Bestand zu informieren. Stattdessen würden Versicherer angesichts des schwierigen Umfelds aufgrund der Niedrigzinsen ihre Marktposition stärken, indem sie ihre Kunden regelmäßig betreuen und informieren. Laut Dr. Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG, sollen die derzeit laufenden Produktentwicklungen auch dazu beitragen, die Prozesskosten beim Versicherer zu senken.

„Unser Ziel ist es, einen Mehrwert für alle Beteiligten zu generieren“, so Dr. Tobias Schmidt. „Das heiß, erstens faire Renditen und verständliches Reporting für den Policeninhaber, zweitens Stärkung des Neugeschäfts und Sicherung des Bestandsgeschäfts fü den Versicherer durch effizientes, kostensparendes Policenmanagement und drittens Unterstützung des Beraters bei der Optimierung seiner Bestände und der Generierung von Neugeschäft unter Berücksichtigung aller regulatorischen Vorgaben.“

weiter auf Seite 2