Ex-Asienchef von Wirecard gestorben

Ein Ex-Wirecard-Manager ist in Manila gestorben / Foto: © fazon - stock.adobe.com

Der frühere Wirecard-Manager Christopher B. ist auf den Philippinen gestorben. Der ehemalige Asienchef des insolventen Zahlungsdienstleisters soll ein wichtiger Kontaktmann des flüchtigen Ex-Vorstandes Jan Marsalek gewesen sein.

Wie das Handelsblatt berichtet, wurde B. wegen eines Schwächeanfalls in eine Klinik in Manila eingeliefert, wo er schließlich verstarb. Er wurde 45 Jahre alt. Die genaue Todesursache sei jedoch noch unklar. Gerüchte über ein angebliches Verbrechen wurden vom Vater des Verstorbenen zurückgewiesen.

B. leitete früher das Asiengeschäft von Wirecard, war aber seit Jahren nicht mehr für das Unternehmen aktiv. Dennoch galt er als wichtiger Geschäftspartner des Konzerns. Nach Angaben des Handelsblatts führte er gemeinsam mit seiner Frau zwei philippinische Zahlungsabwickler, über die Wirecard einen Großteil seiner angeblichen Asienumsätze erwirtschafteten. Das Geschäft in Asien machte einen großen Teil der angeblichen Umsätze von Wirecard aus. Laut Insidern soll B. zudem ein wichtiger Kontaktmann des flüchtigen Ex-Vorstands Jan Marsalek gewesen sein, der in der Vergangenheit Hunderte Kilo Bargeld auf die Philippinen geschafft haben soll. (ahu)