Europas Wirtschaft ist ein Supertanker

Rory Bateman, Head of UK & European Equities bei Schroders Investment / Foto: ©

Wir sehen Aufwärtspotenzial im Jahr 2018, da die Unternehmen profitabler werden, die Inflation niedrig bleibt und die Aktienkurse stärker von den Fundamentaldaten bestimmt werden”, fasst Rory Bateman, Head of UK & European Equities, seinen Ausblick für das europäische Aktienjahr 2018 zusammen.

„Selbst nach den jüngsten Kursgewinnen sind wir für den gesamteuropäischen Aktienmarkt im Jahr 2018 weiterhin positiv gestimmt. Der MSCI Europe Index hat seit Jahresbeginn um 9,3 Prozent zugelegt, und die langfristigen Bewertungen in Europa nähern sich ihren historischen Durchschnittsniveaus”, so Bateman. Man kann daher kaum behaupten, der Markt sei besonders günstig. Dennoch hält er 2018 starke Zuwächse für möglich, und zwar aufgrund von drei Faktoren: steigende Gewinnmargen der Unternehmen, niedrigere Inflation und sinkende Korrelationen.

Wie werden sich die Gewinnmargen der Unternehmen entwickeln?

„Die europäische Wirtschaft ist ein Supertanker, der nur langsam den Kurs ändert oder Fahrt aufnimmt”, erklärt Bateman. Nach der globalen Finanzkrise und der Staatsschuldenkrise ist die wirtschaftliche Erholung der Region jetzt in vollem Gange. Die bessere Konjunktur stützt die Nachfrage. Infolgedessen sind die europäischen Unternehmen profitabler geworden. Das liegt zum Teil an der größeren Preismacht, das heißt konkret an der Fähigkeit der Unternehmen, die Preise zu erhöhen, ohne Nachfrage zu verlieren. Hinzu kommt der operative Hebel: Freie Kapazitäten in der Wirtschaft werden genutzt, sodass die Unternehmen bei stabilen Kosten mehr produzieren können.

weiter auf Seite 2