Europäische Aktien besitzen Aufwärtspotenzial

Cédric Spahr, Aktienmarktstratege, Bank J. Safra Sarasin AG / Foto: © J. Safra Sarasin AG

Ein robuster Zyklus im verarbeitenden Sektor und eine generelle Beschleunigung des BIP-Wachstums im gesamten Euro-Raum stützen unsere Erwartung steigender europäischer Aktienkurse bis Jahresende. Wir sehen kein Risiko einer Erosion der Bewertung, während wir von hohen Gewinnwachstumsraten ausgehen, die den Aktienindizes Auftrieb verleihen sollten. Die allgemeine Tendenz in der europäischen Politik rechtfertigt Optimismus für die nächsten Quartale, da Frankreich und Italien mit Reformen Fortschritte machen.

Mehrere günstige Faktoren treiben den Aufwärtstrend an den kontinentaleuropäischen Aktienmärkten weiter an. Die jüngsten Indikatoren im verarbeitenden Gewerbe für den Euro-Raum und die USA untermauern die Erwartung, dass der gegenwärtige Aufschwung im verarbeitenden Sektor voraussichtlich von Dauer sein dürfte. Der Markit Einkaufsmanagerindex für den Euro-Raum stieg im September von 57,4 auf 58,1 an, während der deutsche Ifo-Index nur knapp von 115,9 auf 115,2 zurückging. Ökonomen haben seit Januar 2017 ihre BIP-Wachstumsprognosen für Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien laufend angehoben. Auch die wirtschaftliche Lage in Portugal und Griechenland verbessert sich.

Eine jährliche Gewinnwachstumsrate von knapp 20% per Ende September bietet ein solides Kissen gegen allfällige Überraschungen. Die Europäische Zentralbank bestätigte ferner am 7. September, dass sie im Jahr 2018 eine allmähliche Verringerung ihrer Liquiditätszufuhr anstrebte, was keine Gefahr für die Marktbewertung darstellt. Der Euro Stoxx 50 handelt mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 14,1 und dem Europe Stoxx 600 mit einem KGV von 14,9. Während wir keine weitere Expansion der Bewertung erwarten, gehen wir davon aus, dass das Gewinnwachstum stark genug bleibt, um die europäischen Aktienindizes weiterhin zu beflügeln.

weiter auf Seite 2