Europa ist viel mehr als nur ein sicherer Hafen

Pierre_Nebout_Rothschild.jpg
Pierre Nebout

Europäische Aktien haben seit Jahresbeginn etwa zehn Prozent an Wert verloren und damit den schlechtesten Jahresauftakt seit 40 Jahren hingelegt.

Ein derart schwieriger Start könnte Anleger dazu bringen, 2016 für die Aktienmärkte das Schlimmste zu befürchten. Aber auch wenn die Märkte zurzeit im Minus sind, gibt es keinen Grund, von einer Depression auszugehen, da die positiven Vorzeichen überwiegen.

„Europa ist für Aktienanleger zweifellos nach wie vor attraktiv, denn der schwächere Euro, das billige Öl und die niedrigen Zinssätze bieten eine klare Perspektive“, sagt Pierre Nebout, Co-Leiter European Equity Management bei Edmond de Rothschild Asset Management (France).

Der Aktienexperte aus dem Hause Edmond de Rothschild erwartet, dass die besser werdende Lage sich auch auf den Haushaltszyklus positiv auswirken wird, da die Sparpolitik gelockert wird und die Kreditvergabe, dank der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB), anzieht.

„Es ist wichtig, sich vor Augen zu halten, dass sich Europas Unternehmen, die seit 2009 Restrukturierungsmaßnahmen durchlaufen, in ausgezeichneter Verfassung befinden. Diese fortlaufenden Anstrengungen haben ihre Ergebnisse robuster gemacht“, so Nebout.

Nach der Überzeugung des Spezialisten für europäische Aktienmärkte erscheinen auch die Belastungen im Bankensektor als überzogen: „Die jahrelangen Anstrengungen auf dem Gebiet der Regulierung haben vielmehr zu einer Stärkung der Bilanzen geführt, auch wenn dies erheblich zu Lasten der Ertragskraft geht. Und die EZB hat einen klaren Auftrag, die Kreditvergabe wieder in Gang zu bringen. Darüber hinaus können wir nicht ausschließen, dass sie im März weitere Maßnahmen zur Stützung des Bankensektors ergreifen wird.“

Im aktuellen Umfeld mit niedrigen Zinsen und schwachem Weltwirtschaftswachstum bevorzugt Pierre Nebout ertragsstarke Aktien – Aktien von Unternehmen, die hohe, freie Cashflows erwirtschaften – und binnenwirtschaftlich orientierte Unternehmen, die nach wie vor attraktiv bewertet sind.

Pierre Nebout, Co-Leiter European Equity Management
bei Edmond de Rothschild Asset Management