Ethereum will auf das Mining verzichten. Was genau ist mit Ethereum passiert?

Foto: © Dennis - stock.adobe.com

Am 15. September 2022 fand auf dem Kryptowährungsmarkt ein wichtiges Ereignis statt – „The Merge“ im Netzwerk der Ethereum-Blockchain-Plattform. Die Entwickler behaupten, dass durch diesen Schritt das gesamte System 99 % weniger Strom verbrauchen und generell schneller laufen wird – es geht also um einen neuen Algorithmus, der nicht mehr Dutzende oder Hunderte von Grafikkarten benötigt, und das soll dabei richtig helfen. Gamer warten darauf, dass die Komponentenpreise fallen, während Enthusiasten über die Zukunft von Ethereum streiten.

Ist Ethereum ein Konkurrent von Bitcoin? Oder ist alles komplizierter als es momentan ist?

Der Vergleich zwischen Ethereum und Bitcoin ist richtig. Beides sind Kryptowährungen, die auf der Blockchain-Technologie basieren, aber unterschiedlich angewendet werden.

Bitcoin ist näher am Gold: Damit ist es einfach zu investieren und Waren zu kaufen. Es ist technisch auf 21 Millionen Münzen begrenzt, die bis etwa 2080 abgebaut werden sollen, es wurden bereits Millionen von Transaktionen damit durchgeführt, und es verhält sich an den Börsen manchmal wie ein Edelmetall. Etherium dient auch als Zahlungs- und Investitionsmittel, ist aber durch Transaktionen auf der Ethereum-Plattform gesichert, auf der es möglich ist, ein eigenes Zahlungssystem mit einzigartigen Investitions- und Zinszahlungsregeln aufzubauen. Ethereum dient als Werkzeug, mit dem digitale Kunstobjekte, wie z. B. NFT-Objekte, erstellt werden.

Warum ist die Ethereum-Plattform so wichtig?

Krypto-Investoren und Miner haben ETH wegen ihrer Liquidität und der relativen Einfachheit des Minings schätzen gelernt. Es ist wichtig zu verstehen, wie Etherium abgebaut wird. Das Bestätigen von Transaktionen im Ethereum-Netzwerk ist der Prozess des Minings der Kryptowährung. Die mathematischen Berechnungen finden auf einem Computer statt, und der Teilnehmer erhält eine kleine Belohnung für seine Arbeit.

Seit ihren Anfängen wurde ETH mit gewöhnlichen Grafikkarten produziert. Die Möglichkeit, mit dem eigenen Computer Geld zu verdienen, öffnete jedem, der eine gute Grafikkarte besaß, die Tür zum „Flat Out“-Mining. Es war auch einfach genug, die Leistung zu erhöhen – man musste nur mehr Grafikkarten kaufen. Diese Art des Erstellens war einer der Gründe für die weltweite Halbleiterkrise in den Jahren 2020-2021.

Und was hat sich bei Ethereum geändert?

Das Grundprinzip der Informationsverarbeitung hat sich geändert. Transaktionen werden nun bestätigt, ohne dass mathematische Probleme auf den Grafikkarten der Miner gelöst werden müssen. Ethereum ist zur Datenvalidierung durch virtuelle Abstimmungen übergegangen.

Vor September 2022 arbeitete Ethereum mit Proof-of-Work, aber jetzt haben Buterin und seine Partner Proof-of-Stake eingeführt. PoW und PoS sind Mechanismen zur Überprüfung, ob die Regeln der Blockchain eingehalten werden. Sie werden als Konsensalgorithmen bezeichnet.

Weiter auf Seite 2