Ertragsplus dank Streuung

Fotolia_70894369_Subscription_XXL.jpg
© amenic181

Fidelity Worldwide Investment erweitert seine neue ertragsorientierte Fondsfamilie um den Fidelity Zins & Dividende. Der Multi-Asset-Fonds nutzt die aussichtsreichsten Ertragschancen mehrerer Anlageklassen, um stabile Ausschüttungen zu erzielen.

(fw/ah) Da sich die Anlageklassen in verschiedenen Marktphasen unterschiedlich verhalten, passen die beiden Fondsmanager Eugene Philalithis und Nick Peters die Zusammensetzung des Fonds aktiv und flexibel der jeweiligen Marktsituation an. Neben Aktien, Staats- und Unternehmensanleihen nutzt der Fonds auch Schwellenländer- und Hochzinsanleihen sowie – innerhalb enger Grenzen – alternative Anlageklassen wie Kreditverbriefungen, Infrastrukturtitel oder Immobiliengesellschaften. Durch die Kombination unterschiedlicher Anlageklassen und die laufende Veränderung der Allokation werden zudem Risiken reduziert und fortlaufend kontrolliert.

Die Fondsmanager steuern den Anlagemix auf attraktive und stabile Erträge hin aus. Ziel ist ein regelmäßiger Einkommensstrom für die Anleger von rund 5 % pro Jahr. Dazu reicht es nicht, ausschließlich auf Zinszahlungen aus Anleihen zu setzen. Nicht zuletzt nutzt der Fonds daher auch Dividendenausschüttungen. Sie sind zurzeit weltweit so hoch wie selten zuvor: Im Jahr 2013 wurden über 900 Milliarden Euro an Dividenden ausgeschüttet.

Mit dem Fonds Fidelity Zins & Dividende baut Fidelity seine Produktfamilie an ertragsorientierten Fonds mit deutschem Namen weiter aus. Zuletzt startete im Oktober dieses Jahres der Fidelity Rentenanlage Zinsertrag, ein global diversifizierter Anleihefonds.
Anleger suchen – in verschiedenen Ausprägungen – Ertrag, Stabilität oder Wachstum. Daher haben wir unsere Fonds in diese drei Kategorien eingeteilt. Insbesondere bei Finanzberatern stößt diese Kategorisierung auf positive Resonanz, da sie für das Kundengespräch sehr hilfreich ist”, sagt Claude Hellers, Leiter Retail- und Wholesale-Vertrieb bei Fidelity.

www.fidelity.de