Erster Spatenstich für Rodensteinschule

In der Rodensteinschule in Bensheim entstehen ein Kindergarten und ein Wohngebäude mit 30 Wohnungen.

Die Planungsphase ist beendet und die Baugenehmigung wurde erteilt. Nun kann mit dem Bau des Waldorfkindergartens im südhessischen Bensheim begonnen werden. Auf dem ca. 3.800 m² großen Grundstück der unter Denkmalschutz stehenden Rodensteinschule entsteht auf einem ca. 1.000 m² großen Teilgrundstück der doppelstöckige Neubau des ca. 550 m² großen Waldorfkindergartens. Dieser wird, nach dem geplanten Bezug im Sommer diesen Jahres, seine Gruppen vergrößern und die Öffnungszeiten entsprechend verlängern, sodass in dem großzügigen und hellen Gebäude bis zu 52 Kinder Platz finden. Gestern fand, Anwesenheit von Oberbürgermeister Richter, den beiden SGI Geschäftsführern Gerhard Tausch und Christoph Ludwig-Werdin sowie weiteren geladenen Gästen der offizielle Spatenstich statt.

Die Rodensteinschule wurde zwischen 1906 und 1908 durch den Frankfurter Stadtbaumeister Adolf Moritz errichtet. Weil das Gebäude unter Denkmalschutz steht, werden im Zuge der Sanierungsarbeiten innen und außen herrliche Details originalgetreu bewahrt. Beispielsweise präsentiert die im Stile des Historismus gehaltene Fassade teils barocke Elemente und damit wahre Schauwerte.

In der Rodensteinschule entstehen 30 komfortable Wohnungen zwischen 28 und 145 m². Nicht einmal fünf Monate nach offiziellem Vertriebsstart stehen nur noch 2 zum Verkauf. Es handelt sich dabei um Gartenapartments mit knapp 100 m² bzw. ca. 93 m².  Baubeginn soll Ende des 2. Quartals 2017 erfolgen, mit einer Fertigstellung wird im Dezember 2018 gerechnet. (ahu)

www.unternehmensgruppedeutschesimmobilieninvestment.de