Ernst Russ AG bleibt auf Kurs

Foto: © donvictori0 - stock.adobe.com

Im ersten Halbjahr 2018 hat die Ernst Russ AG ihr Geschäftsergebnis des Vorjahres bestätigt und setzt die positive Entwicklung fort. Das gilt sowohl für den maritimen Bereich als auch den Immobilienbereich.

Zwischen Januar und Juni 2018 hat die Ernst Russ Gruppe ihr operatives Ergebnis auf 3,3 Mio. Euro gesteigert und das Eigenkapital von 44,9 Mio. Euro auf 46,8 Mio. Euro erhöht. Damit liegt die Eigenkapitalquote nun bei 42,9 %. Auch die Umsatzerlöse haben sich gegenüber dem Vorjahr erhöht und liegen nun bei 27,9 Mio. Euro.

Das Unternehmen hat auch den Umfang der Investitionstätigkeiten erheblich ausgebaut. So wurde das im Jahr 2017 mit einem strategischen Partner gegründete Joint Venture maßgeblich erweitert und umfasst aktuell fünf Container-Feederschiffe. In Kürze wird die Übernahme von zwei weiteren Einheiten erwartet. Des Weiteren wurde der Bereich der Schiffs-Direktinvestments mit der erfolgreichen Restrukturierung von zwei weiteren Schiffen und der vollständigen Übernahme eines weiteren Schiffes erheblich gestärkt.

„Mit unseren Schiffserwerben haben wir sehr gute Investments getätigt und wollen weitere renditestarke Schiffe anbinden“, fasst Jens Mahnke, Sprecher des Vorstands der Ernst Russ AG, die Entwicklung zusammen. Ziel ist es, in diesem Bereich nachhaltig zu wachsen und Schiffsinvestments in der Weise zu tätigen, dass eine Vollkonsolidierung erfolgen kann.

Im Immobilienbereich konnten im ersten Halbjahr, neben dem sehr erfreulichen operativen Geschäftsverlauf, mehrere Objekte für Fondsgesellschaften erfolgreich veräußert werden. Auch mit dem Verkauf einer Eigenimmobilie konnte ein sehr gutes Ergebnis erzielt werden. (ahu)

www.ernst-russ.de