Erneute Zusammenarbeit von Instone und BVK

So soll das Projekt Stuttgart City Prag – Wohnen im Theaterviertel" nach der Fertigstellung aussehen/ Foto: © Instone Real Estate

Instone Real Estate entwickelt gemeinsam mit der Bayerischen Versorgungskammer ein Quartier in Stuttgart. Der Name des Neubauvorhabens lässt Assoziationen zu einer europäischen Hauptstadt zu. Es ist bereits die zweite Zusammenarbeit der beiden Unternehmen.

In den vergangenen Jahren hat Stuttgart ca. 50.000 Einwohner neu hinzugewonnen. Entsprechend zählt die Neckarmetropole zu den nachgefragtesten und angespanntesten Wohnungsmärkten Deutschlands. So liegt Stuttgart laut einer Analyse von Engel & Völkers auf Platz 1 im Städteranking für Preisanstiege im Wohneigentum der vergangenen fünf Jahre. Auch in den nächsten Jahren dürfte das Wachstum weitergehen. Gleichzeitig ist aber der Wohnungsleerstand in der Landeshauptstadt extrem niedrig und die aktuelle Bautätigkeit kann die Nachfrage nach Wohnraum nicht ausreichend bedienen.

Neuen Wohnraum in Stuttgart schafft nun Instone Real Estate: Unter dem Namen „Stuttgart City Prag – Wohnen im Theaterviertel“ errichtet der Wohnentwickler in zentraler innenstadtnaher Lage ca. 250 Wohneinheiten mit einer Wohnfläche von ca. 18.000 Quadratmetern. 24 Mietwohnungen sind sozialpreisgebundenen. Die Projektentwicklung wird auf einer Grundstücksfläche von 8.700 m² erfolgen und umfasst neben dem Wohnteil noch ein Büroobjekt und eine Kita sowie 262 Tiefgaragenstellplätze. Instone liegt die Baugenehmigung bereits vor. Die Arbeiten sollen im Jahr 2022 abgeschlossen sein.

Der Namensbestandteil „Prag“ hat nichts mit der tschechischen Hauptstadt zu tun, sondern leitet sich vom Namen des Höhenrückens ab, auf dem die Immobilie entsteht.

Bereits vor dem Baustart, der im nächsten Frühjahr erfolgen soll, hat die Bayerische Versorgungskammer mittels eines Asset Deals die Wohnungen erworben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Unser Wohnportfolio erfährt mit den 250 Einheiten am Stuttgarter Pragsattel eine perfekte Ergänzung. Die starke Wohnungsnachfrage in Stuttgart, die attraktive Lage, das gut durchdachte Konzept und die vertrauensvolle sowie bewährte Zusammenarbeit mit Instone haben uns davon überzeugt, frühzeitig in dieses Projekt zu investieren“, so Christoph Geirhos, Leiter Immobilieninvestment D-A-CH der Bayerischen Versorgungskammer.

Bereits zweite Zusammenarbeit

Für Instone und die Bayerische Versorgungskammer ist das Projekt in Stuttgart bereits die zweite Quartiersentwicklung. So hat die BVK 275 der 550 Wohnung erworben, die Instone im Bonner „west.side“-Areal errichtet.

„Das Vertrauen, dass uns die Bayerische Versorgungskammer mit dem Erwerb der 250 Einheiten noch vor Baustart als Wohnentwickler entgegenbringt, sehen wir als wichtige Bestätigung für unsere Strategie und für unser Gesamtkonzept am Stuttgarter Pragsattel. Von dieser qualitätsvollen Partnerschaft werden vor allem die zukünftigen Bewohner des Quartiers profitieren“, so Andreas Gräf, CDO der Instone Real Estate, über die erneute Zusammenarbeit. (ahu)

www.instone.de