Erneute Aufruhr bei ASG finanz

Laut aktueller Pressemeldung der ASG soll eine einstweilige Verfügung Walter Klein und seinem Geschäftspartner Thorsten Hass die Vertretungs- und Handlungsvollmacht für die ASG finanz GmbH untersagen. Und so wurde Rechtsanwalt Benjamin Diedrich zugleich bis zur nächsten Gesellschafterversammlung am Donnerstag 01.03.2012 interimsweise als Geschäftsführer eingesetzt.

(fw/mr) Zum Hintergrund: Gregor Knapp, ehemaliger Geschäftsführer der ASG finanz, hatte 2011 die blueman innovation GmbH, seinerzeit größter Gesellschafter der ASG finanz GmbH, an die TELIS FINANZ verkauft. Knapp ist nach seinem nicht gerade einvernehmlichen Ausscheiden bei der ASG zu eben diesem Unternehmen gewechselt, s. auch hier. Seitdem versucht Knapp laut Aussagen der ASG Unfrieden in seinem früheren Unternehmen zu stiften. Walter Klein zu den Aktivitäten des Rechtsanwaltes Benjamin Diedrich als Interimsgeschäftsführer der ASG finanz “Vertriebspartner und Mitarbeiter der ASG finanz wurden gestern und heute erneut Zeuge, wie unprofessionell und verant
wortungslos sich der Minderheitseigner (20 %) der blueman innovation GmbH verhält. Das Wesen einer einstweiligen Verfügung ist ja, dass die Gegenseite – in die
sem Fall mein Geschäftspartner Thorsten Hass und ich – gar nicht vor Gericht gehört werden”, so Klein “Festzuhalten ist, dass hier das letzte Wort noch nicht gesprochen wurde. Wir sehen der Klärung der Sachverhalte gelassen entgegen. Mit einer einstweiligen Verfügung ernsthaft Geschäftspolitik betreiben und in die Geschicke eines funktionierenden Unternehmens eingreifen zu wollen, ist schon ziemlich ungewöhnlich.”

Aber nicht nur diese Aktion erregt Aufsehen. Wie aus Kreisen der ASG zu vernehmen, wurde heute an die Vertriebspartner der ASG finanz eine Email versandt, die Thorsten Hass als “besonders pikant” bezeichnet und hierzu erklärt: “Die erste Amtshandlung des Interim
geschäftsführers bestand darin, die Vertriebspartner mit unrichtigen Äußerungen zu verunsichern und intensiv auf juristische Konsequenzen für sie selber zu verweisen”, so Hass. “Man muss sich ernsthaft fragen, ob dem Verfasser wirklich das Wohl der ASG finanz und der betroffenen Vertriebspartner am Herzen liegt. Vertriebliche Motivation funktioniert jedenfalls anders.”

Der 01.03.2012 ist nicht mehr weit, aber Hass und Klein sind “… zuversichtlich, dass sich die Aufgeregt
heiten des Minderheitseigners legen werden und der anberaumte Termin die notwendige Klärung der Verhältnisse in der Geschäftsleitung der ASG finanz GmbH herbeiführen wird.”

Wie steht TELIS zu diesen Aussagen? finanzwelt wird nachfragen und weiter berichten!