Ermittlungen gegen Deutsche Bank dauern an

Foto: © stadtratte - stock.adobe.com

Für die Deutsche Bank hat die neue Woche angefangen wie die alte geendet hat: Mit juristischen Problemen. Die Ermittlungen wegen Geldwäsche werden wohl noch einige Zeit andauernd.

Es war wohl die spektakulärste Wirtschaftsmeldung der letzten Wochen: Am Donnerstag durchsuchte die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main Geschäftsräume der Deutschen Bank wegen dem Verdacht der Geldwäsche (finanzwelt berichtete). „Die Ermittlungsbehörden haben seit Beginn der Durchsuchung bei der Deutschen Bank im Zusammenhang mit der Aufarbeitung des zugrundeliegenden Sachverhalts sehr rasche und sehr gute Fortschritte erzielt. Die Deutsche Bank kooperiert umfassend. An die Deutsche Bank gestellte Anfragen der Ermittlungsbehörden werden vorbehaltlos beantwortet“, erklärt Dr. Albrecht Schreiber, Leiter der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main. „Wir werden die Ermittlungen selbstverständlich weiter aktiv unterstützen und mit den Behörden konstruktiv zusammenarbeiten“, ergänzt Karl von Rohr, Rechtsvorstand der Deutschen Bank.

Wie die Staatsanwaltschaft auf Nachfrage von finanzwelt mitteilte, dauern die Ermittlungen derzeit noch an. So werde insbesondere die Auswertung der anlässlich der Durchsuchung sichergestellten Unterlagen (in schriftlicher und elektronischer Form) geraume Zeit in Anspruch nehmen. Zu Details des aktuellen Stands des Verfahrens äußerte sich die Ermittlungsbehörde nicht. (ahu)