Erholung am Frankfurter Büromarkt

94fe5c5307a9616f.fotolia_6679232_xs.jpg
© Heino Pattschull - Fotolia.com

In den ersten neun Monaten nach Angaben von Aengevelt-Research ist der Büroflächenumsatz in der Bankenmetropole am Main auf rund 375.000 m² gestiegen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet dies eine Erhöhung um 35 Prozent. Der Branchendienst „Property Magazine“ gab diese Zahlen bekannt.

(fw/ah) Für das Gesamtjahr 2010 wird von einem Büroflächenumsatz von 500.000 m² ausgegangen, was einem Anstiege gegenüber 2009 um fast 40 Prozent entsprechen würde. Deutliche Erholungstendenzen sind somit feststellbar. Obgleich die Mieten leicht rückläufig sind (33,50 €/m²), bleibt Frankfurt der teuerste Bürostandort in Deutschland. Branchenbezogen sind es in erster Linie Finanzdienstleister, die größere Flächen mieten.