Erfolgreiches Jahr für MLP

MLP freut sich über ein gutes Jahr 2016 / Foto: © nd3000 - Fotolia.com

MLP hat im abgelaufenen Geschäftsjahr Erlöse und operatives Ergebnis deutlich gesteigert. In der Altersvorsorge profitierten die Wieslocher von der frühzeitigen Umstellung auf neue Garantiekonzepte und konnten somit überproportional Marktanteile hinzugewinnen. Die Ausschüttungsquote liegt genau in der Mitte des angestrebten Korridors.

Das Geschäftsjahr 2016 hat für die MLP Gruppe deutliche Zuwächse in wesentlichen Kennziffern gebracht. So stiegen die Gesamterlöse um 10,1 Prozent auf 610,4 Mio. Euro und das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern legte um 14,3 Prozent auf 35,1 Mio. Euro zu. Der Wieslocher Finanzdienstleister profitierte dabei von einer weiteren Verbreiterung der Erlösbasis, insbesondere durch Zuwächse in der Sachversicherung, denn hier verdoppelten sich die Erlöse beinahe und stiegen von 54,9 Mio. Euro auf 105,6 Mio. Allein 68,7 Mio. Euro entfielen dabei auf das Mitte 2015 erworbene Tochterunternehmen DOMCURA, das sich weiterhin positiv entwickelt.

Zuwächse in der Altersvorsorge

Ebenfalls Zuwächse sind bei der Altersvorsorge zu verzeichnen, denn MLP legte in diesem Beratungsfeld drei Quartale in Folge zu. Besonders stark war der Anstieg im Schlussquartal, in dem die Erlöse um 7,4 Prozent auf 94,3 Mio. Euro stiegen. Insgesamt stiegen im vergangenen Jahr die Erlöse in der Altersvorsorge um 2,7 Prozent auf 221,5 Mio. Euro. Dieser Anstieg ist durchaus erstaunlich, da im Vorjahreswert von 215,7 Mio. Euro bereits ein positiver Einmaleffekt durch die Korrektur einer fehlerhaften Abrechnung eines Produktpartners enthalten war. Die Beitragssumme des Neugeschäftsgeschäfts stieg im Gesamtjahr um 6,2 Prozent auf 3.688,6 Mio. Euro. Das Wachstum war damit deutlich höher als das Marktwachstum von 1,5 Prozent. Dass die Entwicklung bei MLP so erfreulich verlief, hängt wesentlich mit der schnellen Anpassung an neue Produkterfordernisse und Kundennachfragen zusammen: Wurden im Markt 2016 noch knapp die Hälfte der Verträge mit klassischen Garantien vermittelt, lag der Anteil bei von MLP neu vermittelten Verträgen lediglich bei 14 Prozent. 72 Prozent entfielen dagegen auf neuartige Garantien und weitere 14 Prozent auf rein fondsgebundene Verträge. „Ähnlich wie bei der Einführung der Riester- und der Basisrente haben wir uns sehr schnell an die veränderten Kundenanforderungen und Marktbedingungen angepasst. Das war eine wichtige Grundlage für unseren Erfolg in 2016 und bildet eine sehr gute Basis für die Zukunft“, sagt Uwe Schroeder-Wildberg Vorstandsvorsitzender der MLP AG. Zuwächse gab es auch bei der Zahl der neu gewonnen Familienkunden, die mit 20.500 10,8 Prozent über dem Vorjahrszeitraum lag.

weiter auf Seite 2