Erfolgreiches Manövrieren durch schwierige See

Dr. Andrea Siviero - Foto: © Ethenea Independent Investors S.A.

Der HESPER Fund – Global Solutions aus dem Hause ETHENEA wurde im Juli 2019 aufgelegt. Das Umfeld ist bis heute fortwährend herausfordernd. Gemanagt wird der Fonds von Dr. Andrea Siviero und Federico Frischknecht. finanzwelt sprach mit Dr. Siviero zur Investmentphilosophie, der Performance und seinem persönlichen Hintergrund.

finanzwelt: Herr Dr. Siviero, Sie sind als Investment Strategist und Senior Portfolio Manager bei Ethenea tätig. Sie lenken, zusammen mit Ihrem Kollegen, Federico Frischknecht, die Geschicke des HESPER Fund – Global Solutions. Rückblickend, aber auch aktuell, eine herausfordernde Zeit.
Dr. Andrea Siviero: Absolut. Erinnern wir uns: Als sich das Coronavirus Anfang 2020 welt­weit ausgebreitet hat, kam es an den Börsen zu massiven Kurs­verlusten und Abverkäufen in kurzer Zeit. Im Anschluss setzte eine erstaunliche Erholungsphase ein. Damit nicht genug. Schon zuvor, 2018 und 2019, wurde die Makrolage insbesondere durch den Handelsstreit der beiden größten Volkswirtschaften der Welt merklich überschattet.

Anfang 2022 zeigte sich, dass zudem die Inflation sich als weitaus hartnäckiger erwiesen hat als von vielen erwartet. Verschärft wurde dies durch die Engpässe der globalen Lieferketten, die das globale Angebot beschränkt haben. Die wichtigsten Zentralbanken haben daher deutlich gemacht, dass sie ihre Politik straffen werden. Mit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine im Februar 2022 haben wir es nun global mit einer Zeitenwende, einer historischen Zäsur, zu tun mit weitreichenden Folgen für die geopolitische Ordnung, die Wirtschaft und nicht zuletzt die Kapitalmärkte. Es ist augenfällig, dass ein solides globales Wachstum in einem pandemiegeprägten Umfeld mit hoher Inflation, einer restriktiveren Geldpolitik und einem Krieg gefährdet ist.

Gleichwohl dieser Gemengelage für das globale Wachstum gilt es, Kurs zu halten und den Fonds weiter erfolgreich durch die schwierige See zu manövrieren.

finanzwelt: Mit Blick auf das angesprochene makroökonomische Umfeld, wie hat sich Ihr Fonds in dieser Zeit geschlagen?
Dr. Siviero: Die Performance unseres aktiv verwalteten globalen Makrofonds kann sich durchaus sehen lassen. Der HESPER FUND − Global Solutions wurde im Juli 2019 aufgelegt und weist eine kumulierte Wertentwicklung von 24.36 Prozent (T-6 EUR, Stand Ende April 2022) auf. Die Zielrendite liegt bei 7-9 Prozent p.a., d.h. wir haben es trotz des außerordentlich schwierigen Kapitalmarktumfelds gepackt, unser Ziel zu erreichen und die gewünschte Wertentwicklung zu erzielen.

finanzwelt: Wie schaut es in diesem Zusammenhang mit der Volatilität aus? Ist diese vergleichsweise hoch?
Dr. Siviero: Im Gegenteil. Die Zielvolatilität ist bei 7-9 % und lag in den vergangenen 12 Monaten unter dieser Vorgabe. Dies ist auf unser Fondskonzept zurückzuführen, das es erlaubt, sehr flexibel zu agieren. So haben wir beispielsweise im Zuge des Ukraine-Kriegs die Aktienquote deutlich heruntergefahren, verstärkt in safe haven allokiert und das US-Dollar-Exposure erhöht.

finanzwelt: Jetzt haben wir bereits über Ihre Performance und die Volatilität gesprochen. Was macht den Kern des HESPER FUND − Global Solutions, seine Investmentphilosophie, aus?
Dr. Siviero: Der HESPER FUND – Global Solutions ist ein Long/Short Multi-Asset-Fonds, der je nach Marktsituation in Aktien, Anleihen, Währungen und Rohstoffe allokiert und die Duration flexibel managt. Darüber hinaus setzen wir Derivate zur Absicherung oder Erhöhung seines Exposures ein. Ganz zentral für uns ist der zugrundeliegende flexible, opportunistische Investmentansatz, der erlaubt, Chancen wahrzunehmen und jederzeit handlungsfähig zu bleiben.

finanzwelt: Ihr Investitionsansatz basiert auf einem dreistufigen Prozess. Können Sie uns das kurz darlegen?
Dr. Siviero: Gerne. Für die langfristige Ausrichtung des Fonds ist es wichtig, sich säkularer Wachstumsthemen anzunehmen. Ich nenne an dieser Stelle die Schlagworte Demografie, technologischer Fortschritt und den uns alle umtreibenden Klimawandel. Das sind, wenn Sie so wollen, die Leitplanken. Daneben ist die Top-down-Sichtweise, das Makrobild auf die Geschehnisse der kommenden 12-18 Monate, für unsere strategische Vermögensallokation ganz fundamental. Der dritte Baustein ist das Marktsentiment, d.h. die aggregierten öffentlichen wirtschaftlichen, politischen und geopolitischen Nachrichten, aber auch kurzfristige Ereignisse, die unsere taktische Allokation beeinflussen.

finanzwelt: Zum Schluss – die handelnden Personen stehen immer im Fokus. Auch im Fondsmanagement. Wie ist Ihr Hintergrund?
Dr. Siviero: Die internationale Ökonomie sowie politische Entscheidungen prägen meine akademische und auch meine berufliche Laufbahn, sodass ich bereits auf eine über 20-jährige Karriere in diesen Bereichen zurückblicke. Bevor ich zu ETHENEA kam, hatte ich die Position Direktor für Internationale Währungskooperation bei der Schweizer Nationalbank inne und war zuvor unter anderem Senior Economist beim Internationalen Währungsfonds in Washington und Leiter der Finanzmarktanalyse im Eidgenössischen Finanzdepartement in Bern. Zudem habe ich nach wie vor einen Lehrauftrag an der Universität Neuchâtel. Mit meinem Kollegen Federico Frischknecht, der in seiner Karriere auch mehrere herausragende Positionen in der Investmentbranche begleitete, verbindet mich neben unserer Leidenschaft für die Kapitalmärkte auch eine jahrzehntelange Freundschaft. (ah)