Erfolg dank B-Standorten

Immobilieninvestoren sollten sich nicht nur in den Metropolregionen nach Anlageobjekten umschauen/ Foto: © Tiberius Gracchus fotolia.com

Im vergangenen Jahr hat die Catella Property GmbH bundesweit über 20 Immobilientransaktionen erfolgreich begleitet. Vor allem Abschlüsse jenseits der 5 Top-Standorte trugen zum Erfolg bei. Die vermittelten Transaktionen verteilten sich auf insgesamt 7 Asset-Klassen. Einer der großen Abschlüsse war u.a. ein Healthcare Portfolio mit über 100. Mio. € Volumen.

Besonders die zweite Jahreshälfte war für Catella sehr erfolgreich, denn in diesem Zeitraum hat das Unternehmen 16 Transaktionen begleitet.

Die Transaktionen fanden im gesamten Bundesgebiet statt, davon etwas mehr als die Hälfte in Standorten der Kategorie B, C und D. Hierbei handelte es sich u.a. um Dortmund, Münster, Heidelberg, Ratingen, Lingen und Hemer. Eine Vielzahl von Standorten mit einer deutlich geringeren Markttransparenz an welchen gerade die professionelle  Immobilienberatung, insbesondere in Zeiten niedriger Renditen, eine wesentliche Rolle für den Auftraggeber spielt.

Am häufigsten hat Catella Büroimmobilien vermittelt, gefolgt von Logistik und Einzelhandel. Insgesamt entfallen auf diese drei Assetklassen 43 % der Abschlüsse. Herausragend waren dabei zwei Vermittlungen im Healthcare Bereich (Volumen > 100 Mio.€), in Niedersachsen und Bayern. Ein noch eher kleinerer, aber nach Catella Erwartungshaltung stark wachsender Anteil, entfiel auf das Segment der „Mixed-use“ Immobilie.

Im wohnwirtschaftlichen Bereich (Geschosswohnungsbau, Studentisches Wohnen) gab es einen deutlichen Anstieg gegenüber dem Vorjahr. Während die Geschosswohnbauten sich überwiegen in den A-Städten befinden, wurde der Großteil eines studentischen Wohnportfolios in B- und C-Standorten im Rahmen von Transaktionen beratend begleitet.

Zusammengefasst lässt sich aus Catella`s Vermittlungsaktivitäten folgender Trend ableiten:

  • Das Prädikat „Core“ spielt bei Kunden weiterhin eine entscheidende Rolle, wenngleich verstärkt in B- und C-Standorten gesucht wird.
  • In den A-Standorten weichen aufgrund mangelnder Core Büroobjekte und erhöhter Preise viele Investoren auf die „Value-add“ Risikoklasse aus.
  • Wohnwirtschaftliche Projektentwicklungen prägen die wachstumsstarken Metropolregionen und sind bereits früh auf dem Investitionsradar zahlreicher Wohninvestoren.
  • Wohnportfoliotransaktionen werden in 2017 aufgrund hoher Liquidität in B- und C-Standorten stattfinden.

Dazu Diane Becker, Geschäftsführerin der Catella Property GmbH: „Unsere Beratungserfolge an den Standorten jenseits der A Kategorie, hat uns in diese starke Position gebracht. Durch unsere jahrelange Marktkenntnis dieser nicht immer transparenten Märkte, sehen wir in der bereits im Januar sich abzeichnenden weiteren Dynamik auch für 2017 ein positives Marktumfeld.“ (ahu)

www.catella.com