Emittenten platzieren 11 Prozent weniger als im Vorjahr

3f10109775157bb6.sorgen.jpg
© Andres Rodriguez - Fotolia.com

Die Anbieter geschlossener Fonds haben im zweiten Quartal 2011 insgesamt 1,06 Milliarden Euro neues Geld bei Anlegern einsammeln können. Dies bedeutet im Vergleich zum Vorjahresquartal (1,19 Milliarden Euro) einen Rückgang um 11 Prozent. Dies teilte der VGF Verband Geschlossene Fonds e.V. aus Berlin in einer Presseerklärung mit.

(fw/kb) Deutschlandimmobilienfonds sind mit insgesamt 531 Millionen Euro weiterhin die stärkste Anlageklasse (Vorjahresquartal: 364,7 Millionen Euro, Zuwachs um 46 Prozent). Im Bereich Solarfonds konnten 62,1 Millionen Euro platziert werden (Vorjahresquartal: 90 Millionen Euro, Rückgang um 31 Prozent). Bei den Schiffen wurden insgesamt 71,1 Millionen Euro platziert (Vorjahr: 127,2 Millionen Euro, Rückgang um 39 Prozent).

“Im zweiten Quartal haben die VGF-Mitglieder Fonds mit einem Eigenkapitalvolumen von 1,53 Milliarden Euro emittiert. Das spiegelt sich zwar noch nicht in vollem Umfang in den Platzierungszahlen wieder, zeigt aber, dass die Produkte die Bedürfnisse des Marktes erfüllen”, so Eric Romba, Hauptgeschäftsführer VGF.

Derzeit vertritt der VGF nach eigenen Angaben 60 Mitglieder, darunter 45 Anbieter geschlossener Fonds und 15 Fördermitglieder, die zusammen ein Investitionsvolumen von rund 165 Milliarden Euro verwalten.

www.vgf-online.de